Mercedes-AMG Team GetSpeed gewinnt 24h-Generalprobe

Großer Jubel im Mercedes-AMG Team GetSpeed. Fabian Schiller, Adam Christodoulou und Maximilian Götz haben im Mercedes-AMG GT3 das Sonntagsrennen der ADAC 24h Nürburgring Qualifiers 2022 gewonnen. Grundstein für den Erfolg war eine perfekte Strategie des Teams und die fehlerfreie Fahrt aller drei Piloten.

„Wir hatten heute definitiv nicht das schnellste Auto. Dafür hatten wir bei der Boxenstoppstrategie ein goldenes Händchen. Zudem blieben auch die Fahrer fehlerfrei, so dass wir am Ende ganz oben standen“, sagt Teamchef Adam Osieka, der jedoch auf die Euphoriebremse tritt. „Die Analyse des Wochenendes zeigt allerdings, dass uns im Vergleich zu einigen Mitstreitern die Pace fehlt. Wenn sich unsere Konkurrenten heute nicht zum Teil selbstverschuldet ins Aus befördert hätten, wäre es mit einem Podestplatz für uns eher schwierig geworden. Für den heutigen Erfolg mussten wir unsere ganze Nordschleifen-Erfahrung in die Waagschale werfen. Zudem mussten wir bis zum Schluss sehr hohes Risiko gehen.“

Dem hohen Risiko und der hohen Pace fiel schlussendlich das Schwesterfahrzeug zum Opfer. Jules Gounon touchierte rund 30 Minuten vor Rennende auf Platz zwei liegend im Abschnitt Breidscheid die Streckenbegrenzung und schied aus. So konnte er zusammen mit Maro Engel und Daniel Juncadella den Podestplatz vom Vortag – das Trio beendete das Samstagsrennen auf Rang drei – nicht wiederholen.

„Sehr gut“, beschrieb DTM-Champion Götz seinen Gemütszustand nach dem Rennen. „Aber ich habe den Job ja nicht alleine gemacht, ich bin nur die letzten acht Runden gefahren. Davor wurden richtige und wichtige Entscheidungen getroffen bei den Boxenstopps. Und großes Lob auch an Fabian und Adam, die einen Superjob gemacht haben. Vor allem freut mich aber das Teamergebnis. Unser Schwesterfahrzeug gestern auf drei, wir heute auf eins – viel mehr kann man nicht erwarten.“

In drei Wochen geht es dann ums Ganze. Bei den 50. ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring (26. bis 29. Mai) gehen die beiden Boliden des Mercedes-AMG Team GetSpeed in gleicher Konstellation ins Rennen. Und nach Platz drei im Vorjahr, ist das Ziel für die Mannschaft aus dem Gewerbepark am Nürburgring klar definiert. „Wir sind sehr gut vorbereitet und wir werden alles daransetzen, das wichtigste Rennen des Jahres zu gewinnen“, sagt Osieka.

GetSpeed elektrisiert die Grüne Hölle
PREVIOUS POST
Mercedes-AMG Team GetSpeed gewinnt 24h-Generalprobe
NEXT POST