GetSpeed setzt fünftes Auto bei den GT Open ein

GetSpeed setzt fünftes Auto bei den GT Open ein

Bei ausgewählten Veranstaltungen der International GT Open wird GetSpeed einen fünften Mercedes-AMG GT3 ins Rennen schicken. Unter der Bewerbung AlManar Racing starten Al Faisal Al Zubair und Mikaël Grenier.

„Al Faisal und Mikaël bilden ja bereits in der GT World Challenge Europe Endurance zusammen mit Dominik Baumann ein Team“, sagt Teamchef Adam Osieka. „Da bietet sich das GT Open für die beiden an, weitere gemeinsame Renneinsätze zu absolvieren. Es ist die perfekte Ergänzung zu ihrem Engagement in der europäischen GT3-Topliga.“

Al Zubair feierte an der Seite von Fabian Schiller 2023 bei sechs Rennstarts zwei Siege und insgesamt fünf Podiumsplätze bei den GT Open. Zu Greniers größten Erfolgen zählt Platz vier bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps im Jahr 2022.

Die GT Open-Saison 2024 beginnt vom 26. bis 28. April in Portimão. Anschließend gastiert die Serie vom 10. bis 12. Mai erstmals in Deutschland auf dem Hockenheimring. Weitere Events werden in Spa-Francorchamps, auf dem Hungaroring, in Paul Ricard, auf dem Red Bull Ring und in Barcelona ausgetragen, bevor das Saisonfinale vom 18. bis 20. Oktober in Monza stattfindet.

Anthony Bartone startet zusammen mit Fabian Schiller bei den GT Open

Die nächste Fahrerpaarung für das Team GetSpeed bei den International GT Open steht fest. Anthony Bartone wird gemeinsam mit Fabian Schiller die Saison im Mercedes-AMG GT3 bestreiten. Der 23-jährige US-Amerikaner ist bereits im zweiten Jahr Teil der GetSpeed-Familie.

„Anthony wird 2024 das komplette Programm, bestehend aus GT World Challenge Europe und GT Open, bei uns absolvieren“, sagt Teamchef Adam Osieka. „Bei den GT Open wird er an der Seite von Fabian starten, von dem er noch viel lernen kann. Anthony hat bereits bewiesen, dass er schnell ist. Nun wird sich zeigen, wie weit er mit Fabian in der Tabelle nach oben klettern kann.“

Bartone und Schiller fuhren gemeinsam beim Hankook 24h Dubai. Bis zum vorzeitigen Aus aufgrund von Problemen mit der Treibstoffzufuhr war der Mercedes-AMG GT3 von GetSpeed das schnellste Fahrzeug im Feld des Langstreckenklassikers in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Im vergangenen Jahr absolvierte Bartone bereits Einsätze bei den GT Open. Zusammen mit Aaron Walker erreichte er beim Finale des europäischen GT3-Championats den vierten Platz in der Pro-Klasse. Das Duo konnte zudem in beiden Rennen auf dem Red Bull Ring Punkte sammeln. Auch Schiller war 2023 bei den GT Open aktiv. Bei sechs Renneinsätzen feierte er zwei Siege und in Summe fünf Podestplätze.

Die GT Open-Saison 2024 beginnt vom 26. bis 28. April in Portimão. Anschließend gastiert die Serie vom 10. bis 12. Mai erstmals in Deutschland auf dem Hockenheimring. Weitere Events werden in Spa-Francorchamps, auf dem Hungaroring, in Paul Ricard, auf dem Red Bull Ring und in Barcelona ausgetragen, bevor das Saisonfinale vom 18. bis 20. Oktober in Monza stattfindet.

Tom Jackson und Ameerh Naran starten mit GetSpeed-Performance bei den GT Open

Das renommierte Team GetSpeed erweitert sein Aufgebot für die Saison 2024 um ein weiteres Fahrzeug. Der Mercedes-AMG GT3 der beiden GT-Open-Debütanten Tom Jackson und Ameerh Naran wird von GetSpeed eingesetzt. Teamchef Adam Osieka zeigt sich begeistert von dem Duo: „Ameerh und Tom versprechen eine spannende Kombination. Wir freuen uns sehr darauf, ihnen den Weg in die GT Open zu ebnen.“

Ameerh Naran ist vor allem als Automobil-Enthusiast durch sein ambitioniertes Projekt „The Naran“ bekannt. Der Simbabwer mit indischen Wurzeln entwickelt derzeit einen Kleinserien-Sportwagen, der mit 1.000 PS Leistung sogar die Nordschleife bezwingen soll – als schnellstes viersitziges Coupé. Naran sieht die GT Open als nächsten großen Schritt auf seiner Motorsport-Reise: „Dank der erneuten Zusammenarbeit mit meinem erfahrenen Mitstreiter Tom und der Kooperation mit dem herausragenden Team von GetSpeed bin ich zuversichtlich, dass ich in diesem Jahr solide Grundlagen für meinen Fortschritt und das Streben nach herausragenden Ergebnissen legen kann.“

Der Brite Tom Jackson ist seit 2012 im Motorsport aktiv. Nach seinem Start in der Ginetta-Junior-Championship wechselte er 2016 in die Britische Formel 4 und widmete sich anschließend dem Prototypen- und GT-Sport. Im vergangenen Jahr startete er gemeinsam mit Naran in der British Endurance Championship. Jackson freut sich auf die weitere Zusammenarbeit: „Es ist großartig, ein weiteres Jahr mit Ameerh zusammenzuarbeiten und an einigen erstklassigen GT3-Rennen in ganz Europa teilzunehmen. Die Partnerschaft mit GetSpeed, einem der besten Mercedes-AMG-Teams, bietet uns beiden eine großartige Plattform, um unsere Leistungen zu zeigen. Ich bin gespannt auf die aufregenden Momente, die uns das Jahr 2024 bringen wird, und kann es kaum erwarten, nächste Woche beim offenen GT-Wintertest in Barcelona durchzustarten!“

Die GT Open-Saison 2024 beginnt vom 26. bis 28. April in Portimão. Anschließend gastiert die Serie vom 10. bis 12. Mai erstmals in Deutschland auf dem Hockenheimring. Weitere Events finden in Spa-Francorchamps, auf dem Hungaroring, in Paul Ricard, auf dem Red Bull Ring und in Barcelona statt, bevor das Saisonfinale vom 18. bis 20. Oktober in Monza stattfindet.

Starke Unterstützung für Aaron Walker im GT Open: Valentin Pierburg startet für GetSpeed

GetSpeed-Youngster Aaron Walker erhält bei den International GT Open in dieser Saison starke Unterstützung. Mit Valentin Pierburg stößt einer der schnellsten Bronze-Fahrer zum Team aus dem Gewerbepark am Nürburgring hinzu. Das Duo startet im weiß-roten Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer #6 in der Pro-Am-Klasse.

Pierburg feierte Klassensiege in der GT World Challenge Europe und bei den GT Open. Zu den größten Erfolgen des 36-jährigen Deutschen zählt der Sieg im Bronze Cup bei den 24 Stunden von Spa im Jahr 2022. Im gleichen Jahr gewann er auch die Bronze-Fahrerwertung in der GTWC. Bereits 2018 holte er die Pro-Am-Wertung der GT Open, ein Jahr später beendete er die Saison auf Rang zwei.

Der 18-jährige Walker startete im vergangenen Jahr zusammen mit GetSpeed in der GT World Challenge Europe und belegte am Ende der Saison Rang vier in der Pro-Am-Wertung. Bei den GT Open fuhr er in Monza auf den dritten Gesamtrang und startete zum Jahresende in der Asian Le Mans Series.

„Mit Valentin und Aaron starten wir mit einem sehr erfolgversprechenden Duo in der Pro-Am“, sagt Teamchef Adam Osieka. „Ein besonderer Dank geht hier an SPS Automotive, für die Valentin seit vielen Jahren sehr erfolgreich unterwegs ist. Diese haben ihn für dieses Projekt freigestellt. Das zeigt wie wir bei Mercedes-AMG den Spirit #worldsfastestfamily leben.“

Die GT Open-Saison 2024 beginnt vom 26. bis 28. April in Portimão. Danach folgt vom 10. bis 12. Mai das erste Deutschland-Gastspiel der Serie auf dem Hockenheimring. Es folgen fünf weitere Events in Spa-Francorchamps, auf dem Hungaroring, in Paul Ricard, auf dem Red Bull Ring und in Barcelona, ehe das Saisonfinale vom 18. bis 20. Oktober in Monza steigt.

Die erste Fahrerpaarung für die International GT Open steht fest

Kiki Sak Nana und Adam Osieka starten in der Saison 2024 wieder gemeinsam bei den International GT Open durch. GetSpeed setzt für das Duo einen Mercedes-AMG GT3 in der AM-Kategorie des europäischen GT3-Championats ein. Das Team plant darüber hinaus zwei weitere Fahrzeuge bei den GT Open.

„Das Int. GT Open Championat zählt aus meiner Sicht zu den weltweit besten GT3-Serien“, sagt Kiki. „Die Serie bietet Amateurrennfahrern wie mir ein optimales Betätigungsfeld. Zudem ist der Wettbewerb wirklich extrem hart – das liebe ich. Mit GetSpeed habe ich seit 2016 eine sehr enge Verbindung. Als ich mich dann dazu entschlossen habe, wieder Rennen zu fahren, war das Team mit dem Mercedes-AMG GT3 unterwegs. Ich habe mich darauf eingelassen, auch wenn ich am Anfang viel lernen musste, weil das Fahrzeug sich doch sehr von den Heckmotor-Modellen unterscheidet, die ich davor gefahren bin. Ich konnte aber von Fabian Schiller und Adam eine Menge lernen in den letzten drei Jahren, so dass ich mich in dem Fahrzeug mittlerweile sehr wohl fühle. Ich liebe das Design und auch den hohen Sicherheitsstandard. Ich hatte bereits zwei schwere Unfälle und bin am Ende ausgestiegen, als wäre nichts gewesen. Und mit Adam habe ich den besten Teamkollegen, den ich mir vorstellen kann. Wir sind über die Jahre wirklich gute Freunde geworden – fast wie Brüder.“

Im vergangenen Jahr holten Kiki und Osieka einen Klassensieg auf dem Red Bull Ring, zwei zweite Plätze auf dem Hungaroring und in Monza sowie zwei dritte Plätze in Ungarn und beim Finale in Barcelona.

Die GT Open-Saison 2024 beginnt am vom 26. bis 28. April in Portimão. Danach folgt vom 10. bis 12. Mai das erste Deutschland-Gastspiel der Serie auf dem Hockenheimring. Es folgen fünf weitere Events in Spa-Francorchamps, auf dem Hungaroring, in Paul Ricard, auf dem Red Bull Ring und in Barcelona, ehe das Saisonfinale vom 18. bis 20. Oktober in Monza steigt.

Die Rennen führen über die Distanz von 70 Minuten am Samstag und 60 Minuten am Sonntag. Vor jedem Rennen gibt es ein separates Qualifying, das abwechselnd von den beiden Piloten bestritten wird. Der Qualifying-Fahrer übernimmt auch den Startturn des dazugehörigen Rennens bis zum obligatorischen Boxenstopp mit Fahrerwechsel zur Rennmitte. Ausnahme ist die Veranstaltung in Spa, bei der ein Rennen über 2:20 Stunden gefahren wird.

GetSpeed holt bei den GT Open vier Siege und insgesamt 15 Podestplätze in der Saison 2023

GetSpeed hat die Saison im GT Open mit einem erfolgreichen Rennwochenende abgeschlossen. Mit einem Podiumsplatz sicherten sich Steve Jans und Axel Blom Platz drei in der Pro-Am-Wertung des europäischen GT3-Championats. Auch Fabian Schiller und AL Faisal Al Zubair sowie Kiki Sak Nana und Adam Osieka gelangen beim Finale auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya Podestplätze.

„Wir haben einen sehr erfolgreichen Saisonabschluss bei den GT Open hinter uns“, sagt Teamchef Adam Osieka zufrieden. „Auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya kamen vier Mercedes-AMG GT3 von uns zum Einsatz. Drei der vier Fahrerpaarungen konnten Podestplätze einfahren, Highlight war Platz zwei im Sonntagsrennen von Al Faisal und Fabian. Daneben sind wir sehr glücklich, dass Steve und Axel in der Endabrechnung der Pro-Am-Kategorie Platz drei belegen konnten – punktgleich mit den Zweitplatzierten. Das ist die Krönung des guten Teamergebnisses, das wir in diesem Jahr erzielt haben.“

Die Speerspitze – pilotiert von Al Faisal und Schiller – errang für das erste Rennen am Samstag souverän die Pole-Position. Unmittelbar nach dem Start war das Rennen für das GetSpeed-Duo dann jedoch bereits gelaufen, nachdem Startfahrer Schiller in Kurve eins gleich von mehreren Fahrzeugen getroffen wurde und er schließlich einem Fahrzeug, das sich vor ihm gedreht hatte, nicht mehr ausweichen konnte. Die GetSpeed-Crew steckte jedoch den Kopf nicht in den Sand, sondern setzte über Nacht alles daran, den Mercedes-AMG GT3 für den Folgetag wieder an den Start zu bringen. Al Faisal qualifizierte sich für Platz drei. Im Rennen lieferten beide Piloten stark ab und fuhren auch dank einer guten Strategie an der Boxenmauer bis auf Rang zwei im Rennen nach vorne.

Jans und Blom waren vor allem am Samstag kaum zu bremsen. Von Position sieben in der Klasse aus gestartet, gab es im Rennen für das Duo nur den Weg nach vorne. Nach 37 Runden auf dem Grand-Prix-Kurs nahe der katalonischen Metropole Barcelona stand so am Ende Platz zwei in der Pro-Am und ein starker fünfter Platz in der Gesamtwertung zu Buche. Tags drauf bestätigten beide Piloten ihre guten Leistungen und wurden als Fünfte in der Klasse abgewinkt. In der Endabrechnung belegten Jans / Blom nach 13 Rennen Platz drei.

Kiki und Osieka konnten sich von Samstag auf Sonntag steigern. Nach Platz sechs in Rennen eins, feierten beide im zweiten Heat Platz drei. Insgesamt fuhren die zwei Am-Piloten vier Podestplätze in der Saison ein und landeten in der Tabelle der stark besetzten Am-Kategorie schlussendlich auf Platz sieben im vorderen Drittel.

Aaron Walker und Anthony Bartone stellten vor allem im Rennen am Samstag ihren Speed unter Beweis. Platz vier in der Pro-Kategorie war ein starkes Ergebnis im ersten Rennen. Pech hatte das Duo dann in Rennen zwei. Bartone geriet in Runde fünf mit einem Kontrahenten aneinander und landete im Kiesbett. Ohne Aussichten auf eine vordere Platzierung, nutzten Bartone / Walker die verbleibende Renndauer, um weiter Erfahrungen zu sammeln. Mit vier Runden Rückstand sah Walker die Zielflagge.

GetSpeed ist auch in der kommenden Saison bei den GT Open mit von der Partie. Geplant ist der Einsatz von vier Mercedes-AMG GT3. Auf dem Programm stehen dann erneut acht Veranstaltungen. Der Saisonauftakt findet Ende April 2024 in Algarve / Portugal statt.

GetSpeed greift beim Finale mit vier Mercedes-AMG GT3 an

Am Wochenende findet das große Finale der International GT Open statt. Auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya stehen die Rennen zwölf und 13 der Saison auf dem Programm. Dabei kehren Al Faisal Al Zubair und Fabian Schiller in das GT3-Championat zurück, die bei ihren beiden Gaststarts in Portugal und Ungarn alle Rennen auf dem Podium beendet haben und zwei Siege einfuhren.

Die GetSpeed Stammbesatzungen sind beim Finale natürlich auch wieder mit von der Partie. Steve Jans und Axel Blom wollen nach ihrem ersten Klassensieg bei der letzten Station in Monza erneut punkten, um in der PROAM-Wertung noch auf Platz drei vorzufahren. Auch für Kiki Sak Nana und Adam Osieka ist Platz drei in der AM-Meisterschaft noch drin. Aktuell beträgt der Rückstand sieben Punkte, 20 Zähler sind in den beiden Rennen in Barcelona noch zu vergeben. Beim letzten Event in Monza feierte Aaron Walker zusammen mit James Wallis im ersten Heat Platz drei in der Gesamtwertung. Mit Anthony Bartone an seiner Seite, will der junge Brite dieses Kunststück in Barcelona wiederholen. Der US-Amerikaner bestritt bereits die beiden Rennen auf dem Red Bull Ring zusammen mit Walker. Das Duo punktete in beiden Rennen.

„Wir reisen zuversichtlich zum Finale der GT Open nach Katalonien“, sagt Teamchef Osieka. „Es wird das erste Rennen in diesem Jahr für uns, bei dem wir vier Fahrzeuge an den Start bringen. Unsere gesamte Mannschaft ist hochmotiviert. Alle vier Fahrerpaarungen haben in ihren jeweiligen Kategorien gute Erfolgsaussichten. Zuletzt in Monza haben wir fantastische Platzierungen gefeiert. Dieses Momentum wollen wir jetzt nutzen, um die GT Open Saison mit Topergebnissen zu beenden.“

Auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya finden bereits am Donnerstag die ersten Test Sessions statt. Am Freitag folgen zwei 60-minütige Freie Trainings. Am Samstag und Sonntag geht es dann Schlag auf Schlag. Je ein Qualifying über 30 Minuten entscheidet über die Startplätze für die beiden Rennen. Samstag schaltet die Startampel um 15:05 Uhr auf grün. Tags drauf geht es um 13:30 Uhr los. Beide Qualifyings und Rennen werden im Livestream unter gtopen.net übertragen.

Mercedes-AMG Young Driver Test, Asian Le Mans Series und 24h Dubai runden GetSpeed-Winterprogramm ab

In Europa neigt sich das Motorsport-Jahr 2023 langsam aber sicher dem Ende entgegen. Das im Gewerbepark am Nürburgring beheimatete Mercedes-AMG Team GetSpeed hat jedoch keine Zeit zum Verschnaufen, denn auch in der Wintersaison stehen packende Rennen auf dem Programm.

Ab Ende Oktober steht ein umfangreiches Testprogramm an, unter anderem beim Mercedes-AMG Young Driver Test am 9. und 10. November in Valencia. „Wir bringen drei Mercedes-AMG GT3 nach Spanien“, sagt Teamchef Adam Osieka. „Zwei davon werden von insgesamt vier hoffnungsvollen Nachwuchstalenten pilotiert, die sich für höhere Aufgaben empfehlen wollen.“

Am 2. und 3. Dezember startet dann die Asian Le Mans Series in Sepang mit den Rennen eins und zwei. Zwei Mercedes-AMG GT3 kommen beim Auftakt in Malaysia und dem weiteren Saisonverlauf zum Einsatz. Die #7 wird pilotiert von Fabian Schiller, AL Faisal Al Zubair und Martin Konrad. Das Schwesterfahrzeug teilen sich Aaron Walker und Anthony Bartone mit einem weiteren Bronzefahrer, der in Kürze bekannt gegeben wird. Das Ziel ist, in der Winterserie einen Startplatz für das 24h-Rennen in Le Mans zu ergattern, bei dem im kommenden Jahr erstmals GT3-Boliden neben den Prototypen an den Start gehen.

Nach dem Jahreswechsel geht es mit einem Start bei den Hankook 24H DUBAI weiter. Auch hier ist ein Mercedes-AMG GT3 bereits gesetzt, mit den Fahrern Luca Stolz, Fabian Schiller, Anthony Bartone sowie Martin Konrad. Die Besatzung des zweiten Fahrzeugs wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben. Nach dem Wüsten-Marathon findet am 4. Februar die Asian Le Mans Series ihre Fortsetzung in Dubai, ehe am 10. und 11. Februar das Finale auf dem Yas Marina Circuit in Abu Dhabi steigt.

„Wir haben für die Wintermonate ein attraktives Rennprogramm auf die Beine gestellt“, sagt Osieka. „Mit unserem Engagement in der Asian Le Mans Series knüpfen wir an unsere erfolgreiche Premiere im diesem Jahr an. Besonders freuen wir und zudem auf unser Debüt bei den 24 Stunden in Dubai. Richtige Langstreckenrennen liegen uns, das haben wir in der jüngsten Vergangenheit unter Beweis gestellt. Nun gilt es, auch bei diesem Klassiker um den Sieg mitzufahren.“

Der letzte Renneinsatz für GetSpeed in der Saison 2023 ist das Finale der International. GT Open vom 20. bis 22. Oktober in Barcelona. Hier setzt GetSpeed insgesamt 4 Mercedes-AMG GT3 ein.

Monza-Wochenende mit starken Ergebnissen

Monza war für GetSpeed eine Reise wert. Bei den International GT Open haben die drei Boliden in den Farben des Rennstalls aus dem Gewerbepark am Nürburgring starke Ergebnisse eingefahren. Steve Jans und Axel Blom errangen einen Klassensieg in der Pro-Am und mit Platz drei einen weiteren Podestrang. Kiki Sak Nana und Adam Osieka pilotierten ihren Mercedes-AMG GT3 einmal auf Rang zwei. Abgerundet wurde die gute Teamleistung von einem dritten Rang im Gesamtklassement und der Pro-Klasse von den beiden Young-Guns Aaron Walker und James Wallis.

„Das war für uns ein sehr erfolgreiches Rennwochenende“, sagt Teamchef Osieka. „Nach vielen guten Resultaten in diesem Jahr, konnten Steve und Axel endlich ihren ersten Klassensieg feiern. Daneben war mein persönliches Highlight der dritte Rang im Gesamtklassement unserer beiden starken Nachwuchspiloten Aaron und James. Die beiden haben sich im hochkarätig besetzten Feld der GT Open sensationell geschlagen. Nichtvergessen darf man dabei, dass beide gerade einmal 17 Jahre alt sind. Hier ist extrem viel Potenzial vorhanden.“

Von Position vier aus gestartet, hielt sich Startfahrer Walker bis zum Stopp in der Spitzengruppe. Nach dem Service sammelte Wallis dann sogar erste Führungskilometer, führte drei Runden lang souverän das Feld an. Am Ende trocknete die Strecke schneller als gedacht ab. Wallis stellte sein Kämpferherz eindrucksvoll unter Beweis und rettete mit abbauenden Reifen Platz drei ins Ziel. Ein wahrer Parforceritt gelang in Rennen eins Jans und Blom. Von 16 aus gestartet, gab es über den kompletten Verlauf nur den Weg nach vorne. Blom übergab das Fahrzeug bereits auf Platz zwölf, Jans fuhr wie entfesselt bis auf vier nach vorne. Ein kleiner Wermutstropfen war das vorzeitige Aus von Kiki und Osieka, die den Mercedes-AMG GT3 nach einem Ausritt ins Kiesbett vorzeitig abstellen mussten.

Dafür schlug das Am-Duo am Sonntag dann eindrucksvoll zurück. Von Position 15 aus gestartet, schoss Osieka noch binnen der ersten Runde bis auf neun nach vorne. Beim Boxenstopp stand Rang sieben zu Buche. Kiki absolvierte dann ebenfalls einen fehlerfreien Stint und brachte den Mercedes-AMG GT3 auf Rang zwei in der Am ins Ziel. Jans/Blom bestätigten ihre Leistung vom Vortag und wurden nach 30 Runden dritte in der Pro-Am. Diesmal waren es hingegen Walker und Wallis, die von einem Kontrahenten abgeräumt wurden und vorzeitig die Segel streichen mussten.

Das Finale der International GT Open findet vom 20.-22. Oktober in Barcelona statt.

Nach Top-Ergebnissen im vergangenen Jahr will GetSpeed auch 2023 in Monza punkten

Bei den International GT Open steht am kommenden Wochenende einer der Saisonhöhepunkte ins Haus. Auf dem Autodromo Nazionale Monza stehen die Rennen zehn und elf des europäischen GT3-Championats auf dem Programm. GetSpeed reist mit guten Erinnerungen an den Highspeed-Kurs im Norden von Mailand, denn im vergangenen Jahr hat das Team aus dem Gewerbepark am Nürburgring dort starke Leistungen abgeliefert. Neu im Team ist der Brite James Wallis, der zusammen mit dem GetSpeed Youngster Aaron Walker einen Mercedes-AMG GT3 pilotiert. Daneben sind die beiden Stammbesetzungen Steve Jans und Axel Blom sowie Kiki Sak Nana und Adam Osieka am Start.

„Monza war 2022 für uns definitiv eine Reise wert und wir sind davon überzeugt, dass wir dort auch in diesem Jahr wieder abliefern werden“, sagt Teamchef Adam Osieka. „Steve hat im vergangenen Jahr mit einem dritten und einem zweiten Platz mächtig abgeräumt. Und nach einem frühen Aus in Rennen eins konnten Kiki und ich am Sonntag mit dem Sieg in der AM eindrucksvoll zurückschlagen.“

Mit Wallis stößt ein weiterer junger Brite zum Team GetSpeed hinzu. Der 17-jährige bestreitet die Saison 2023 in der Britischen GT Meisterschaft und errang zuletzt mit Platz sechs in Brands Hatch sein bestes Resultat. An der Seite von Walker, der seinerseits mit GetSpeed ebenfalls ein Lehrjahr in der GT3-Kategorie absolviert, bildet Wallis ein schlagkräftiges Duo. „James ist ohne Zweifel in der Lage, ein GT3-Fahrzeug schnell zu bewegen, das hat er trotz seiner jungen Jahre bereits bewiesen“, sagt Osieka. „Auf europäischer Bühne nutzt er nun in unserem Mercedes-AMG GT3 die Möglichkeit, sich mit starken Fahrern zu messen. Ich bin gespannt, was unsere beiden Youngster am Wochenende zeigen werden.“

Bei der vergangenen Veranstaltung der GT Open auf dem Red Bull Ring hätten Jans und Blom am Sonntag ein Topresultat gefeiert, wenn sie nicht aufgrund einer Safetycar-Phase wertvolle Zeit eingebüßt hätten. Für Monza sind beide nun hochmotiviert. „Zweimal standen Steve und Axel in diesem Jahr bereits auf dem Podium“, sagt Osieka. „Nun wollen sie alles daransetzen, in Monza endlich ganz oben auf das Siegertreppchen zu steigen.“ Heiß auf Erfolg sind auch Kiki und Osieka selbst: „Nach zwei zweiten Plätzen hat es auf dem Red Bull Ring endlich mit dem ersten AM-Sieg geklappt. Diesen wollen wir nun in Italien wiederholen. Im letzten Jahr hat es schließlich auch geklappt.“

Das Rennwochenende in Monza beginnt bereits am Donnerstag mit dem Freien Training für Bronze-Fahrer. Am Freitag stehen dann die beiden gewohnten einstündigen Freien Trainings für alle Piloten auf dem Programm. Am Samstag und Sonntag entscheidet je ein 30-minütiges Qualifying über die Startplätze für die beiden Rennen. Samstag schaltet die Startampel um 15:10 Uhr auf grün. Tags drauf geht es um 13:30 Uhr los. Beide Qualifyings und Rennen werden im Livestream unter gtopen.net übertragen.

    Dein erfolgreicher Einstieg in den Motorsport!

    Dein großer Traum ist es Rennfahrer zu werden? Dann bist Du bei uns genau richtig. Egal ob Anfänger, talentierter Junior-Fahrer oder Späteinsteiger, der Anfang ist leichter als man denkt.
    Über 20 Jahre Motorsporterfahrung und unzählige Siege auf der Nürburgring Nordschleife zeichnen das GetSpeed Performance Center aus. Wir beraten Dich und finden mit Dir gemeinsam Deinen idealen Einstieg in den Rennsport.

    3
    2
    1
    G
    O