GetSpeed mit starker Performance

GetSpeed mit starker Performance

Shoffner/Hill und Schiller/Remenyako mit vier Podiumsplätzen bei den GT Open

Viva España! GetSpeed Performance hat am Wochenende beim vorletzten Saisonlauf der International GT Open unweit der katalonischen Hauptstadt Barcelona gleich mehrere Meisterwerke vollbracht. Auf dem Circuit de Catalunya holte das Team aus dem Gewerbepark am Nürburgring insgesamt vier Podiumsplätze. Janine Hill und John Shoffner landeten mit dem Rooster Rojo J2R Mercedes-AMG GT3 in der Am-Klasse jeweils auf dem zweiten Platz. Denis Remenyako und Fabian Schiller belegten in der Pro-Am-Klasse mit dem Mercedes-AMG GT3 die Plätze drei und zwei.

„Barcelona war für GetSpeed definitiv eine Reise wert. Unsere Erwartungen wurden übertroffen. Beide Autos in jedem Rennen auf das Podium zu bringen, ist eine hervorragende Ausbeute. Denis Remenyako hat dank des sehr guten Coachings von Fabi Schiller im Rahmen unseres Programms für Amateurfahrer bei seiner Premiere bei den GT Open rundum überzeugt und Janine Hill sowie John Shoffner haben ihre bisherigen starken Leistungen eindrucksvoll bestätigt“, war Teamchef Adam Osieka rundum zufrieden mit dem Ergebnis der beiden Rennen in Spanien.

Fabian Schiller fährt die schnellste Rennrunde

Die doppelte Mannschaftsstärke zahlte sich aus. Während der Russe Remenyako und Fabi Schiller mit der #22 bei dem europäischen GT3-Championat gleich bei ihrem Debüt erfolgreich waren, kletterten Hill und Shoffner beim dritten Auftritt in diesem Jahr in der Serie mit der #11 zum dritten Mal auf das Treppchen. Das anglo-amerikanische Duo landete beim Qualifying in ihrer Klasse am Samstag und Sonntag auf Rang vier und zwei. Letztlich belegten sie in den Rennen jeweils Platz zwei. „Wir hatten gleich mehrere Premieren an diesem Wochenende, Denis und ich sind beide neu in der Serie gewesen, waren noch nie zusammen gefahren und ich bin zum ersten Mal seit 2016, seitdem ich bei GetSpeed bin, für das Team außerhalb der Nordschleife in einem Auto gesessen“, sagte Schiller.

Fabian Schiller glänzte am Samstag im Qualifying mit der Pole in der Pro-Am-Klasse und am Sonntag mit der schnellsten Rennrunde in 1:46,226 Minuten. Zusammen mit Remenyako holte er in den Rennen am Samstag und am Sonntag die Plätze acht und elf in der Gesamtwertung sowie die Ränge drei und zwei in der Klasse. „Wir hatten von Anfang an ein sehr schnelles Auto und haben es von Session zu Session verbessert. Denis hat einen sehr guten Job gemacht. Im ersten Rennen habe ich nach Startplatz sechs zwischenzeitlich in Führung gelegen. Im zweiten Rennen bin ich in der letzten Runde in der Klasse von Platz vier noch auf den zweiten Rang nach vorne gefahren. Ich bin sehr zufrieden mit meinem Einstieg in die Serie. Wir sind sehr happy über die vier Podien. Auch Janine und John haben sich wie immer gut geschlagen“, sagte Schiller.

GetSpeed startet mit zwei Mercedes-AMG GT3 bei den GT Open

Hill/Shoffner und Schiller/Remenyako sind in
Catalunya am Start

In doppelter Mannschaftsstärke tritt GetSpeed Performance zum vorletzten Saisonlauf (21. – 22. September) der International GT Open auf dem Circuit Catalunya in Barcelona an. Während der Russe Denis Remenyako an der Seite von Fabian Schiller im Mercedes-AMG GT3 bei dem europäischen GT3-Championat sein Debüt feiert, treten Janine Hill und John Shoffner bereits zum dritten Mal in diesem Jahr mit dem Rooster Rojo J2R Mercedes-AMG GT3 in der Serie an.

„Die GT Open ist eine von gleich mehreren Serien, die wir in diesem Jahr neu kennengelernt haben und in der wir auch auf Anhieb erfolgreich waren. Ich traue Denis Remenyako an der Seite von Fabi Schiller in Catalunya eine starke Performance zu. Was er zu leisten imstande ist, hat er zuletzt mit seinem Sieg in der Blancpain GT Sports Club-Serie unter Beweis gestellt. Janine Hill und John Shoffner haben in 2019 bei den GT Open mit zwei Podestplätzen in der AM-Klasse ebenfalls bereits sehr gute Vorstellungen abgeliefert. Sie lernen ständig dazu und entwickeln sich immer weiter“, sagt Teamchef Adam Osieka.

Janine Hill und John Shoffner waren mit dem Rooster Rojo J2R Mercedes-AMG GT3 bei den International GT Open bereits auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg und in Spa-Francorchamps mit von der Partie. Das GetSpeed-Duo bestreitet in dieser Saison die ersten Renneinsätze außerhalb der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring. Und dies mit durchschlagendem Erfolg. In Lauf zwei und drei der GT Open ging die Lernkurve steil nach oben. In Zahlen ausgedrückt gab es zwei Podestplätze als jeweils Dritter mit der #11 in der Am-Klasse des europäischen GT3-Championats zu verzeichnen.

„Wir freuen uns sehr auf unser erstes Rennen auf dem Kurs in Barcelona und vor allem darauf, wieder bei den GT Open am Start zu sein. Ich bin gespannt, ob uns erneut ein starker Auftritt in der AM-Klasse gelingt. Natürlich wollen wir auch herausfinden, wie gut wir uns insgesamt in diesem starken Feld schlagen können“, sagt Janine Hill und John Shoffner ergänzt: „In der GT Open-Serie gibt es starke Konkurrenz. Ich bin schon sehr aufgeregt. Die Vorfreude auf den kommenden Wettbewerb ist groß. Wir konnten auf dieser Strecke bisher erst wenige Runden drehen. Generell mögen wir dieses Kurzformat sehr. Wir wollen Spaß haben und ein gutes Ergebnis erzielen.“ Bei den GT Open gehen die Rennen über eine Distanz von 70 und 60 Minuten.

Denis Remenyako holte zuletzt bei den Läufen sieben und acht der Blancpain GT Sports Club-Serie für das Team aus dem Gewerbepark am Nürburgring zwei Topplatzierungen. Der Russe wurde in Spa-Francorchamps im Rahmen der SRO Speedweek in den Rennen Zweiter und Erster. Nun will er im Duett mit Schiller in der nächsten interessanten Serie in der Pro-Am-Klasse mit dem Mercedes-AMG GT3 mit der #22 seine Fahrkünste unter Beweis stellen. „Mit Fabian Schiller stellen wir unseren Kunden einen exzellenten Coach zur Seite, der sie am Rennwochenende intensiv begleitet. Diese professionelle Hilfestellung trägt offensichtlich immer mehr Früchte. Das sieht man schwarz auf weiß an den guten Ergebnissen“, sagt Osieka.

Die beiden Rennen der International GT Open werden am Samstag und Sonntag auf dem Youtube-Kanal der Serie live unter www.youtube.com/user/GTOPENseries gestreamt.

GetSpeed-Teams verzeichnen erneut Erfolge

Hill / Shoffner wieder bei den GT Open auf dem Podium

Auch am Pfingstwochenende war das Team GetSpeed Performance wieder im Einsatz. Janine Hill und John Shoffner starteten im Rooster Rojo J2R Mercedes-AMG GT3 bei den International GT Open in Spa-Francorchamps. 740 Kilometer Luftlinie davon entfernt, waren Hamza und Jusuf Owega mit ihrem Mercedes AMG GT4 in der ADAC GT4 Germany auf dem Red Bull Ring am Start.

Spa-Francorchamps war für Hill und Shoffner Neuland. Das GetSpeed-Duo bestreitet in dieser Saison die ersten Renneinsätze außerhalb der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring. Wie schon beim Rennen in Hockenheim Ende Mai, verlief die Lernkurve über das Wochenende steil nach oben. Nach Platz vier in der Am-Klasse am Samstag, folgte tags drauf mit Rang drei der zweite Podestplatz in dem europäischen GT3-Championat. „Janine und John haben sich erneut deutlich gesteigert“, sagte Teamchef Adam Osieka. „Im Gegensatz zu ihren Mitstreitern, verfügen sie nicht über Rennerfahrung auf den Strecken im GT Open. Jedoch sind sie in der Lage, sich schnell auf die neuen Gegebenheiten einstellen. Dabei kommt ihnen zugute, dass sie sich immer besser mit dem Mercedes-AMG GT3 zurechtfinden, den sie ja 2019 ebenfalls erstmalig pilotieren. Unser umfangreiches Coaching- und Betreuungsprogramm für Gentleman-Fahrer trägt Früchte.“

Das Rennwochenende auf dem Red Bull Ring in Österreich stand unter keinem guten Stern. Wie alle anderen Mercedes-AMG-Teams haderten Hamza und Jusuf Owega mit dem Alpenkurs. Das Streckenlayout bevorzugte mit der aktuellen Einstufung in der ADAC GT4 Germany die Mitbewerber. Trotzdem stecke das Brüderpaar den Kopf nicht in den Sand. In Rennen eins am Samstag beendeten Hamza und Jusuf das Rennen auf Rang sechs als bestplatziertes Mercedes-AMG-Team. Am Sonntag war der vierte Lauf der Saison dann nach 20 Minuten vorzeitig beendet. Ein technischer Defekt bremste das GetSpeed-Duo. „Hamza und Jusuf haben wahren Kampfgeist bewiesen und versucht, das beste aus der Situation zu machen“, sagte Osieka. „Dabei haben sie ihre Performance als bestes AMG-Team wieder unter Beweis gestellt. Es werden Strecken kommen, die unserem Fahrzeug mehr liegen – dann greifen wir voll an.“

Das Team GetSpeed Performance aus dem Gewerbepark am Nürburgring blickt nun auf ein rennfreies Wochenende, ehe mit dem ADAC Total 24h-Rennen auf dem Nürburgring (20. bis 23. Juni 2019) das Saisonhighlight auf dem Programm steht. Beim Heimspiel greift GetSpeed mit drei stark besetzten Mercedes-AMG GT3 an. „Die Jungs und Mädels haben sich ein freies Wochenende verdient“, sagt Osieka. „Alle zusammen haben wir 2019 im ersten Saisondrittel Vollgas gegeben und dabei tolle Erfolge errungen. So kann es weitergehen.“

Doppelter Einsatz für GetSpeed Performance

Owega-Brüder starten in Spielberg – Shoffner/Hill in Spa-Francorchamps

An zwei Schauplätzen stellt sich GetSpeed Performance am kommenden Wochenende der Konkurrenz: Während Hamza und Jusuf Owega bei den Läufen drei und vier der ADAC GT4 Germany in Spielberg (7. bis 9. Juni) im Rahmen des ADAC GT Masters antreten, starten Janine Hill und John Shoffner im belgischen Spa-Francorchamps (8. bis 9. Juni) zum zweiten Mal bei den International GT Open.

In Österreich wollen die Owega-Brüder an ihre Leistungen beim Auftakt der ADAC GT4 Germany anknüpfen. Die beiden Kölner sind nach den ersten beiden Rennen in der Motorsport Arena Oschersleben mit jeweils nur zwei Punkten Rückstand auf die Spitze Vierte in der Fahrer- und Teamwertung. Der erst 17 Jahre alte Jusuf ist zudem Dritter in der Junior-Wertung. Gleich im ersten Lauf waren sie als Zweite aufs Podium gefahren. In Lauf zwei führte sie eine Aufholjagd von Rang 15 am Ende auf Platz sechs.

„An diese tolle Performance wollen wir auf dem Red Bull Ring anknüpfen. Wir peilen erneut einen Podiumsplatz an. Es war beeindruckend zu sehen, wie schnell sich Hamza und Jusuf in der neuen Serie mit dem neuen Mercedes-AMG GT4 zurechtgefunden haben“, sagt Adam Osieka.

Hamza Owega teilt den Optimismus seines Teamchefs. Trotz einer leichten Erkältung will er es in Spielberg im Mercedes-AMG mit der Startnummer #99 zusammen mit seinem zehn Jahre jüngeren Bruder wissen. „Dass das Potenzial für Podiumsplätze da ist, haben die ersten beiden Rennen bewiesen. Anhand der in Oschersleben gemachten Erfahrungen haben wir die Abläufe verbessert. Das Team ist nun eingespielter, es läuft alles noch flüssiger ab. Wir wollen weiter an jedem Rennwochenende konstant gut punkten. Unser Ziel muss es sein, immer alles rauszuholen, was geht.“

Auf dem österreichischen Kurs betreten Hamza und Jusuf Owega Neuland. Am Simulator haben sie sich auf die 4,318 Kilometer lange Strecke in der Steiermark vorbereitet. Hamza sieht darin aber kein Problem: „Der Red Bull Ring ist im Kalender aufgrund der geringen Kurvenanzahl und seines Layouts noch die am einfachsten zu fahrende Rennstrecke“, sagt er.

In der ADAC GT4 Germany werden an jedem der insgesamt sechs Rennwochenenden zwei Rennen über eine Distanz von einer Stunde ausgetragen. Die Rennen werden von SPORT1 und SPORT1+ im Fernsehen sowie im Live-Stream übertragen.

Shoffner/Hill starten erneut bei den GT Open

Im Rooster Rojo J2R Mercedes-AMG GT3 sind John Shoffner und Janine Hill zum zweiten Mal in dieser Saison bei einem Rennen der International GT Open zu Gast. Dieses Mal startet das GetSpeed-Duo in Spa-Francorchamps. Vor knapp zwei Wochen hatten sie auf dem Hockenheimring gleich im ersten Rennen mit Platz drei ihren ersten Podestrang in der Am-Kategorie eingefahren. „John und Janine haben sich in Hockenheim bei ihren ersten Sprintrennen überhaupt sehr gut geschlagen. Nun gilt es, das Auto noch besser kennenzulernen und sich als Fahrer stetig weiter zu entwickeln. Wenn dann erneut ein Podestplatz dabei herausspringen sollte, wäre dies das Tüpfelchen auf dem i“, sagt Adam Osieka.

Dein erfolgreicher Einstieg in den Motorsport!

Dein großer Traum ist es Rennfahrer zu werden? Dann bist Du bei uns genau richtig. Egal ob Anfänger, talentierter Junior-Fahrer oder Späteinsteiger, der Anfang ist leichter als man denkt.

Über 20 Jahre Motorsporterfahrung und unzählige Siege auf der Nürburgring Nordschleife zeichnen das GetSpeed Performance Center aus. Wir beraten Dich und finden mit Dir gemeinsam Deinen idealen Einstieg in den Rennsport.

3
2
1
G
O