GetSpeed schnellster Mercedes-AMG GT3 in Le Mans

GetSpeed schnellster Mercedes-AMG GT3 in Le Mans

Der schnellste Mercedes-AMG GT3 im Rahmen der 24 Stunden von Le Mans wurde von GetSpeed eingesetzt. Steve Jans und Anthony Bartone pilotierten vor 300.000 Zuschauern am Rennwochenende in beiden ‚Road to Le Mans‘-Läufen das schnellste Sportcoupé aus Affalterbach.

„Auf neuem Terrain haben Steve und Anthony starke Leistungen abgeliefert“, sagt Teamchef Adam Osieka. „Bei schwierigen Bedingungen fuhr unser Duo im Multiclass-Feld mit fast 60 Rennboliden in Rennen eins auf den achten Rang in der Klasse, im zweiten Lauf, der unmittelbar vor dem 24h-Rennen stattfand, wurden sie Fünfte.“

Ähnlich wie der Langstreckenklassiker an der Sarthe selbst, waren die Rennen des Michelin Le Mans Cups von Zwischenfällen geprägt. Im ersten Heat starteten Jans/Bartone von Position 15 aus. Das Rennen wurde zunächst in der Anfangsphase mit dem Safetycar neutralisiert, kurz vor Rennmitte dann schließlich nach einem schweren Unfall mit der roten Flagge abgebrochen. „Trotz der wenigen freien Runden, ist es unseren Fahrern gelungen, schnell Boden gutzumachen“, so Osieka.

Rennen zwei wurde nach dem Ergebnis des zweiten Freien Trainings gestartet, weil das Qualifying zweimal mit der Roten Flagge unterbrochen wurde. Der Mercedes-AMG GT3 von GetSpeed nahm das Rennen von Position sieben auf. Mehrere Safetycar-Phasen und Slow Zones, bei denen ebenfalls Überholverbot gilt, sorgten dafür, dass die Aufholjagd eine große Herausforderung war. Jans/Bartone machten immerhin zwei Positionen gut und beendeten auch den zweiten Heat als bestplatzierter Mercedes-AMG GT3.

„Das Le Mans-Wochenende war für uns Neuland und eine große Inspiration“, zog Osieka das Fazit. „Hoffentlich können wir in naher Zukunft nach Frankreich zurückkehren, um auch diesen Langstreckenklassiker bestreiten zu können.“

Vom 26. bis 30. Juni startet GetSpeed bei den CrowdStrike 24 Hours of Spa – die dritte Hatz zweimal rund um die Uhr in diesem Jahr, nach den Auftritten in Dubai und auf dem Nürburgring. Am kommenden Wochenende steht die vierte Veranstaltung der International GT Open auf dem Hungaroring auf dem Programm.

GetSpeed startet zum ersten Mal in Le Mans

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. GetSpeed startet am kommenden Wochenende zum ersten Mal im der 24 Stunden von Le Mans. Im Rahmen des legendären 24h-Rennens finden unter dem Namen ‚Road to Le Mans‘ zwei 55-minütige Rennen des Michelin Le Mans Cup statt. Steve Jans und Anthony Bartone gehen mit einem Mercedes-AMG GT3 ins Rennen.

„Le Mans ist für jeden Fahrer ein großer Mythos“, sagt Teamchef Adam Osieka. „In diesem Jahr ermöglichen wir Steve und Anthony beim legendären Rennwochenende an der Sarthe am Start zu sein.“ Insgesamt 58 Fahrzeuge starten zu den beiden Heats des Le Mans Cups, 40 LMP3-Prototypen und 18 GT3-Boliden. „Wir rechnen uns für die Rennen gute Chancen aus, das Podium sollte drin sein“, sagt Osieka. „Die Konkurrenz ist allerdings nicht zu unterschätzen.“

Der Kalender des Michelin Le Mans Cups umfasst 2024 sechs Veranstaltungen, der Höhepunkt ist das ‚Road to Le Mans‘-Event im Rahmen der 24 Stunden. GetSpeed hat bereits in der Asian Le Mans Serie Erfahrungen mit der Mischung auf Prototypen und GT3-Fahrzeugen gesammelt. Zu Jahresbeginn fuhr das Team aus dem Gewerbepark am Nürburgring einen Podestplatz in Dubai ein.

Bereits am Mittwoch finden zwei Freie Trainings (11:45 und 20:30 Uhr) statt. Am Donnerstag werden in zwei Qualifyings (10:30 und 11:05 Uhr) die Startpositionen ausgefahren. Rennen eins startet am Abend um 18:30 Uhr. Der zweite Lauf findet unmittelbar vor dem Langstreckenklassiker statt. Die Startampel schaltet am Samstag um 10:35 Uhr auf Grün.

GetSpeed feiert Debüt bei den 24 Stunden von Dubai

Das neue Jahr startet für GetSpeed mit einem neuen Abenteuer. Der erfolgreiche GT3-Rennstall aus dem Gewerbepark am Nürburgring feiert 2024 sein Debüt bei den Hankook 24h Dubai (26.-28. Januar 2024). Den Mercedes-AMG GT3 teilen sich Anthony Bartone, Al Faisal Al Zubair, Dominik Baumann, Fabian Schiller und Martin Konrad.

„Cool, dass wir gleich mit einem 24h-Rennen in das neue Jahr starten, so haben wir die Möglichkeit, direkt Schwung für das bevorstehende Jahr aufzunehmen“, sagt Teamchef Adam Osieka. „Das Rennen in Dubai hat sich in den vergangenen Jahren sehr gut entwickelt und viele starke Teams aus der ganzen Welt treffen sich dort zu Jahresbeginn zum ersten Schlagabtausch.“

Aufgrund von Logistikschwierigkeiten musste die Veranstaltung verschoben werden. Ursprünglich war das Rennen für dieses Wochenende angesetzt. Luca Stolz kann wegen einer Überschneidung mit dem 24 Stunden von Daytona nicht in Dubai teilnehmen. Für ihn kehrt Dominik Baumann in den GetSpeed-Kader zurück, der bereits 2019 für das Team unterwegs gewesen ist und zusammen mit Fabian Schiller den ersten VLN-Sieg des Rennstalls feierte.

„Das Rennen wird über zwei Faktoren entschieden, über die man sehr viel Zeit verlieren aber auch gewinnen kann: Strategie und Verkehr“, weiß Schiller, der im vergangenen Jahr zusammen mit AlManar Racing die Pole Position einfuhr, im Rennen dann allerdings auf der Strecke blieb. „Man muss vor allem die Tankstopps sehr genau timen, denn alle Fahrzeuge teilen sich acht normale Zapfsäulen. Hinzu kommt bei 60 Fahrzeugen vom GT3-Boliden bis runter zu TCR-Tourenwagen der Verkehr auf dem 5,390 Kilometer langen Grand-Prix-Kurs. Das ist schon fast mit dem 24h-Rennen auf der Nordschleife vergleichbar.“

Die Herausforderung bereitet Temchef Osieka hingegen kein Kopfzerbrechen: „Wir haben viele Erfahrungen bei Multiclass-Rennen gesammelt und waren dabei auch äußerst erfolgreich. Vor allem die Strategie zählt zu unseren Stärken. Daneben waren vier von fünf Fahrern bereits in Dubai am Start und sind mit den Gegebenheiten vertraut.“ Zu den größten Erfolgen des Teams zählte das Doppelpodium beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring im Jahr 2022, bei dem GetSpeed die Plätze zwei und drei belegte.

Der Zeitplan der Hankook 24h Dubai ist kompakt. Freies Training und Qualifying finden am Freitag statt, am Samstag geht es um 13 Uhr Ortszeit (10 Uhr Deutsche Zeit) dann auf die Hatz zweimal rund um die Uhr. Qualifying und Rennen werden im Livestream auf dem YouTube-Kanal der 24h-Series übertragen.

GetSpeed wünscht ein Frohes Fest

Liebe Freunde und Partner,

wir haben 2023 unser zehnjähriges Jubiläum gefeiert und es war die abwechslungsreichste Saison seit der Gründung von GetSpeed. Anfang und Ende bildete die Asian Le Mans Series, danach folgten Rennen in der Nürburgring Langstrecken-Serie, die ADAC 24h Nürburgring Qualifiers, die International GT Open, der Endurance-Cup der Fanatec GT World Challenge powered by AWS, die ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring und die 24 Stunden von Spa. Dabei haben wir mit fantastischen Fahrern und Kunden aus der ganzen Welt Erfolge gefeiert, an die wir uns noch lange erinnern werden. Dass sie sich dabei im Cockpit wohlgefühlt haben, zeigt nicht zuletzt die detaillierte Auswertung unseres Stress Level Monitorings, das wir in dieser Form als einziges Team weltweit anbieten.

Zu dieser festlichen Jahreszeit möchte ich die Gelegenheit nutzen, Ihnen frohe Weihnachten zu wünschen. Auf ein erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr auf und abseits der Rennstrecke. Frohe Feiertage!

Mit weihnachtlichen Grüßen,
Adam Osieka

GetSpeed scoutet Talente beim Mercedes-AMG Young Driver Test in Valencia

Das GetSpeed Testprogramm läuft an. In der kommenden Woche stehen vier Testtage in Valencia auf dem Programm. Am Donnerstag und Freitag steigt der Mercedes-AMG Young Driver Test. GetSpeed ist mit drei Mercedes-AMG GT3 vertreten. Insgesamt greifen an den vier Tagen neun Piloten ins Lenkrad.

„Der Mercedes-AMG Young Driver Test ist Jahr für Jahr eine gute Gelegenheit, jungen Fahrern den Weg hin zu einem erfolgreichen GT3-Programm zu ebnen“, sagt Teamchef Adam Osieka. „Wir haben in diesem Jahr wieder eine bunte Mischung an Fahrern am Start, die vier Tage lang intensiv mit unserem Coach und Referenzfahrer Fabian Schiller arbeiten werden. Dabei werden wir mit einigen von ihnen unsere bereits bestehende Partnerschaft vertiefen. Bei den Debütenten bin ich hingegen sehr gespannt, wie sie sich schlagen werden.“

James Wallis, Aaron Walker und Conrad Laursen sind die ‚offiziellen‘ Fahrer beim Young Driver Test. Zwei von ihnen haben in diesem Jahr bereits mit GetSpeed Renneinsätze bestritten. Während der Brite Walker die komplette Saison im Endurance-Cups der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS sowie ausgesuchte Rennen bei den International GT Open bestritt, war gerade das GT-Open-Gastspiel in Monza besonders erfolgreich, als er zusammen mit seinem Landsmann Wallis Platz drei im Gesamtklassement einfuhr. Laursen bestritt mit Kartsport und der Formel 4 den klassischen Weg in den Motorsport. 2023 fuhr er Rennen zur Asian Le Mans Serie und sammelte dabei erste GT3-Erfahrungen. In Valencia nimmt der 17-jährige Däne erstmals im Mercedes-AMG GT3 von GetSpeed Platz.

Über langjährige GT-Erfahrung verfügt James Kell, auch wenn er gerade einmal 26 Jahre alt ist. In seiner Heimat bestritt er 2022 und 2023 die Britische GT Meisterschaft mit einem GT3-Boliden. Davor war seit 2019 in unterschiedlichen GT4-Championaten erfolgreich. In Valencia bestreitet Kell nun ein umfangreiches Testprogramm im Mercedes-AMG GT3.

Neben den Nachwuchspiloten testen in Spanien auch die GetSpeed-Piloten Anthony Bartone aus den USA, Al Faisal Al Zubair aus dem Oman und Steve Jans aus Luxemburg. Seine Premiere im GetSpeed-Mercedes feiert hingegen Martin Konrad, der im Winter zusammen mit der Mannschaft aus dem Gewerbepark am Nürburgring die Asian Le Mans Series und die Hankook 24H Dubai bestreiten wird. An der Seite von GetSpeed-Teamchef Adam Osieka feierte Konrad unter anderem den Sieg in der Pro-Am-Kategorie bei den Crowdstrike 24 Hours of Spa.

Werde Teil eines erfolgreichen Teams!

Du hast Motorsport im Blut und möchtest aktiv dabei sein, wenn wir unsere Mercedes-AMG GT3 in der GT World Challenge Europe, bei den 24h-Rennen auf dem Nürburgring und in Spa-Francorchamps oder bei den GT Open einsetzen?

Dann bewirb Dich jetzt auf folgende Stellen:

🏁 Logistiker (m/w/d)
🏁 LKW-Fahrer (m/w/d)
🏁 Junior Race Engineer (m/w/d)
🏁 Race Mechanic (m/w/d)
🏁 Eventmanager (m/w/d)

Wenn Du Dich für eine dieser Positionen im Team GetSpeed bewerben möchten, sende Deinen Lebenslauf und ein Anschreiben, in dem Sie Du Deine Qualifikationen und Motivation für die jeweilige Position erläuterst, an ✉️ info@getspeed.de

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung und darauf, Dich in unserem Team willkommen zu heißen!

Hier alle Details:

 

Stellenangebot: Logistiker (m/w/d)

Aufgaben:

  • Planung und Organisation der Logistik für Rennveranstaltungen
  • Verwaltung und Wartung des Fuhrparks
  • Koordination von Transporten und Lieferungen
  • Sicherstellung der Verfügbarkeit von Materialien und Ausrüstung

Anforderungen:

  • Erfahrung in der Logistik, vorzugsweise im Motorsportbereich
  • Führerschein der Klasse C oder CE von Vorteil
  • Organisationsgeschick und Teamfähigkeit

Stellenangebot: LKW-Fahrer (m/w/d)

Aufgaben:

  • Transport von Rennfahrzeugen, Ausrüstung und Materialien zu Rennveranstaltungen
  • Sicherstellung der fristgerechten Lieferung
  • Wartung und Pflege des Transportfahrzeugs

Anforderungen:

  • Führerschein der Klasse C oder CE
  • Erfahrung im Fahren von Transportfahrzeugen
  • Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein

Stellenangebot: Junior Race Engineer (m/w/d)

Aufgaben:

  • Unterstützung des Renningenieurs bei der Fahrzeugabstimmung
  • Datenaufzeichnung und -analyse während Rennveranstaltungen
  • Fehlerdiagnose und -behebung am Rennfahrzeug
  • Mitarbeit bei der Entwicklung von Rennstrategien

Anforderungen:

  • Abgeschlossenes Studium im Ingenieurwesen oder ähnlicher Fachrichtung
  • Interesse am Motorsport und Rennsporterfahrung von Vorteil
  • Technisches Verständnis und analytische Fähigkeiten

Stellenangebot: Race Mechanic (m/w/d)

Aufgaben:

  • Wartung, Reparatur und Vorbereitung der Rennfahrzeuge
  • Unterstützung bei Fahrzeugmodifikationen und -optimierungen
  • Schnelle Reaktion auf technische Probleme während Rennen
  • Zusammenarbeit mit dem Rennteam, um die Performance zu maximieren

Anforderungen:

  • Erfahrung als Mechaniker im Motorsportbereich
  • Kenntnisse in Fahrzeugtechnik und -wartung
  • Teamfähigkeit und Belastbarkeit

Stellenangebot: Eventmanager (m/w/d)

Aufgaben:

  • Planung und Organisation von Rennveranstaltungen und Events
  • Koordination von Gästen, Sponsoren und Medienvertretern
  • Budgetverwaltung und Ressourcenallokation
  • Sicherstellung eines reibungslosen Ablaufs der Veranstaltungen

Anforderungen:

  • Erfahrung im Eventmanagement, vorzugsweise im Motorsport
  • Organisationsgeschick und Stressresistenz
  • Kommunikationsfähigkeit und Teamorientierung

GetSpeed RaceTaxi startet mit Falken durch

Mit Vollgas durch die Grüne Hölle – so lautet ein neues Motto von GetSpeed. Das exklusive RaceTaxi für die Nürburgring Nordschleife ist künftig Blau und Türkis – ein deutliches Signal für die neue Partnerschaft mit Reifenhersteller Falken.

„Die Zusammenarbeit mit Falken ist für unser RaceTaxi eine großartige Bereicherung“, sagt Teamchef Adam Osieka. „Bei den Rennen in der Grünen Hölle sind die beiden Falken-Porsche starke Gegner für unsere Mercedes-AMG GT3. Abseits des Wettbewerbs machen wir nun gemeinsame Sache. Falken genießt bei der Nürburgring Fangemeinde einen exzellenten Ruf, genauso unser RaceTaxi. Diese Emotionen werden wir künftig bündeln, um unseren Kunden ein unvergessliches Erlebnis zu bieten.“

„Falken gehört schon seit Jahrzehnten zum Nürburgring und hat seine Präsenz in der Eifel Jahr für Jahr ausgebaut. Da war der Schulterschluss mit GetSpeed für uns nur ein nächster, logischer Schritt. GetSpeed steht am Ring für Leidenschaft, Professionalität und Geschwindigkeit und passt daher perfekt zur DNA von Falken und zu unseren eigenen Werten. Die Partnerschaft unterstreicht unsere starke Position am Ring und das Vertrauen in unsere Produkte“, freut sich Dennis Wilstermann, Supervisor Marketing bei Falken Tyre Europe GmbH.

Das legendäre GetSpeed RaceTaxi ist am Nürburgring längst zur Institution geworden. Der Slogan ‚Under8‘ ist Programm. Im Renntempo geht es über das 20,832 Kilometer lange Asphaltband, das sich so unverwechselbar durch die hügelige Eifellandschaft schlängelt. Auf der einzigartigen Nordschleife wurden Legenden geboren. Auch GetSpeed hat sich in die Geschichtsbücher des Eifelkurses eingetragen. 2022 feierte das Rennteam rund um Adam Osieka mit den Plätzen zwei und drei beim 24h-Rennen einen der größten Erfolge in seiner Teamgeschichte.

Über Falken Tyre Europe
Die Falken Tyre Europe GmbH ist die europäische Tochtergesellschaft des japanischen Reifenherstellers Sumitomo Rubber Industries Ltd. (SRI), des mit mehr als 40.055 Mitarbeitenden fünftgrößten Reifenherstellers weltweit. Die Produktion der Reifen verteilt sich auf 12 Standorte, jährlich werden mehr als 116 Millionen Reifen verkauft. Die Marke Falken wurde 1983 in Japan gegründet, 1988 eröffnete die erste Niederlassung in Deutschland. Vom Standort Offenbach am Main aus vermarktet und vertreibt die Falken Tyre Europe GmbH ein komplettes Reifensortiment für Pkw, Lkw, Leicht-Lkw und SUVs in der Erstausrüstung und im gesamten europäischen Nachrüstmarkt.

Bronze-Cup-Auto für GetSpeed in der GTWC

Mit einem ausgewogenen Fahrertrio bringt GetSpeed ein Bronze-Fahrzeug in die Endurance-Wertung der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS. Am Volant des Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer #3 wechseln sich Patrick Assenheimer, Alex Peroni und Florian Scholze ab.

Assenheimer und Scholze sind ein Paradebeispiel für schnelle und zuverlässige Piloten in den Kategorien Silber und Bronze. Beide waren in der Vergangenheit bereits für GetSpeed am Start und feierten Erfolge. Neu im Kader des Teams aus dem Gewerbepark am Nürburgring ist mit Peroni ein hoffnungsvolles Nachwuchstalent. Der 23-jährige Australier war in den vergangenen Jahren in der Formel 3 und bei den Indy Lights am Start. Nun wagt er den Umstieg in das GT-Cockpit.

„Ich bin sehr glücklich, dieses neue Kapitel meiner Karriere zusammen mit GetSpeed in einem Mercedes-AMG GT3 zu bestreiten“, sagt Peroni. „Ich bin dem Team sehr dankbar, dass sie mir das Vertrauen schenken und an mich glauben. Mein Sponsor Blundstone wird mich auf diesem Weg unterstützen. Ich denke, es wird eine steile Lernkurve, aber ich bin bereit dafür und kann es kaum abwarten, dass es endlich losgeht.“

Teamchef Adam Osieka ist von der Konstellation auf dem Bronze-Fahrzeug überzeugt. „Ich glaube, dass unser Nachwuchsfahrer Alex von den Erfahrungen von Patrick und Florian mit GT3-Fahrzeugen profitieren kann. Auf der anderen Seite kann er jedoch auch seine Skills aus dem Formel-Sport mit einbringen – das ist eine Win-Win-Situation“, sagt Osieka. „Nicht nur die Spitzengruppe ist in der GTWC hart umkämpft, ebenso die Bronze-Klasse. Hier winkt den Gewinnern am Ende des Jahres die Teilnahme beim 24h-Rennen in Le Mans, bei dem 2024 erstmals GT3-Fahrzeuge zum Einsatz kommen. Ich bin davon überzeugt, dass unser Fahrertrio hier wird Akzente setzen können.“

Der Endurance-Cup der GTWC startet vom 21.-23. April in Monza. Danach macht die Serie Station in Paul Ricard (2.-4. Juni), auf dem Nürburgring (29.-30. Juli) und Barcelona (29. September bis 1. Oktober). Der Saisonhöhepunkt sind die CrowdStrike 24 Hours of Spa vom 27. Juni bis 2. Juli.

Al Faisal Al Zubair bestreitet 2023 Rennen auf drei Kontinenten

Das Rennprogramm von Al Faisal Al Zubair für die Saison 2023 steht fest. Der 24-Jährige Omani bestreitet in diesem Jahr acht Veranstaltungen auf drei Kontinenten mit dem Team AlManar Racing by GetSpeed. Zum Einsatz kommt dabei stets ein Mercedes-AMG GT3.

Starts in fünf Rennserien sind gesetzt: drei bei den GT Open, zwei in der Intercontinental GT Challenge und je eins in der IMSA, der Fanatec GT World Challenge America Powered by AWS sowie eins im Le Mans Cup. „Wir haben zusammen mit Faisal ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt, bei dem er in möglichst vielen Rennserien Erfahrungen sammeln kann“, sagt Teamchef Adam Osieka. „Faisal ist ein großes Nachwuchstalent. Er hat das Zeug, sehr erfolgreich zu werden. Und wir möchten ihn auf diesem Weg tatkräftig unterstützen.“

Den Saisonauftakt bildet vom 28. bis 30. April das GT Open in Portimao. Bereits im vergangenen Jahr feierte Faisal zusammen mit GetSpeed einen Sieg in dem europäischen GT3-Championat. Weitere Stationen in der Serie sind der Hungaroring (16.-18. Juni) und Barcelona (20.-22. Oktober). Am 8. und 9. Juni geht es nach Le Mans. Im Rahmen der 24-Stunden-Klassikers findet an der Sarthe ein Lauf zum Le Mans Cup statt. Traditionsreich wird es auch im Herbst. AlManar Racing by GetSpeed startet vom 15. bis 17. September im Rahmen der IMSA auf dem legendären Indianapolis Motor Speedway. Nur eine Woche später findet ein Lauf der Fanatec GT World Challenge America in Sebring statt. Vom 5. bis 7. Oktober geht es dann erneut nach Indianapolis zum 8-Stunden-Rennen der Intercontinental GT Challenge. Das Saisonfinale bilden die Gulf 12 Hours in Abu Dhabi von 8. bis 10. Dezember. Auch hier war Faisal bereits 2022 mit GetSpeed am Start und verpasste zusammen mit Fabian Schiller und Luca Stolz als Vierter das Podium nur knapp.

„Ich freue mich riesig auf die Saison 2023“, sagt Faisal. „Wir haben zusammen mit GetSpeed einen extrem attraktiven Rennkalender für mich auf die Beine gestellt, bei dem ich in drei Kontinenten unterwegs sein werde. Vor allem Rennen in Le Mans und Indy werden herausstechen, handelt es sich doch um sehr traditionsreiche Kurse, auf denen große Rennfahrer fantastische Erfolge gefeiert haben. Das ist für mich eine große Motivation.“

Das Rennprogramm von Al Faisal AL Zubair ist jedoch nur ein Teil der jüngst geschlossenen Partnerschaft zwischen AlManar Racing und GetSpeed. In Kürze wird eine weitere wichtige Säule des gemeinsamen Projekts verkündet.

Drei neue Fahrer für GetSpeed in der GTWC

Mit Lance Bergstein, Zdeněk Chovanec und Aaron Walker starten in der Saison 2023 drei hoffnungsvolle Nachwuchsfahrer     für GetSpeed in der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS. Das Trio pilotiert einen Mercedes-AMG GT3 in der Silber-Kategorie.

„Lance, Zdeněk und Aaron bilden eine sehr interessante Fahrerbesetzung“, sagt Teamchef Adam Osieka. „Alle drei haben unterschiedliche Hintergründe und Laufbahnen eingeschlagen. Trotzdem sind wir davon überzeugt, dass sie als Team gut funktionieren werden. Wir werden wie gewohnt alles daran setzen, die jungen Talente mit unserem Know How zu unterstützen und zu fördern.“

Der US-Amerikaner Lance Bergstein bestritt in der Vergangenheit Rennen sowohl mit TCR als auch GT-Fahrzeugen. Nach einem Einsatz in der GTD-Klasse der IMSA ist er nun sicher, dass seine Zukunft im GT-Sport liegt. „Nach meinem Start bei den 24h von Daytona im vergangenen Jahr war mir klar, dass ich mich 2023 auf GT3-Rennen konzentrieren möchte“, sagt der 33-Jährige. „Die GTWC ist die GT3-Serie mit dem größten Wettbewerb weltweit. Und ich bin immer auf der Suche nach der größten Herausforderung und freue mich auf die Zusammenarbeit mit GetSpeed. Das Team hat in der Vergangenheit große Erfolge gefeiert. Hier bin ich gut aufgehoben für meine erste komplette GT3-Saison.“

Zdeněk Chovanec war in den vergangenen zwei Jahren in der Formel 3 am Start. Zusammen mit GetSpeed will er nun den Sprung in den GT-Sport schaffen. „Ich freue mich riesig auf den Vorsaisontest in Paul Ricard und kann es kaum erwarten, endlich im Mercedes-AMG GT3 zu sitzen“, sagt der 18-Jährige. „Das wird für mich eine völlig neue Erfahrung und eine große Herausforderung. Ich danke GetSpeed, dass sie mir das Vertrauen schenken.“

Der jüngste im Bunde ist Aaron Walker mit gerade einmal 17 Jahren. Nach einer erfolgreichen Karriere im Kartsport bestritt er 2022 in seiner Heimat Großbritannien bereits erste GT3-Rennen. „Es ist toll, 2023 ein Teil von GetSpeed zu sein und mit dem Mercedes-AMG GT3 Rennen zu fahren“, sagt Walker. „Bei meinen ersten GT3-Rennen im vergangenen Jahr habe ich mich schnell heimisch gefühlt. Nun gilt es, mich weiterzuentwickeln. Ich bin sehr ehrgeizig und mein Ziel ist es, Erfolge einzufahren. Schon jetzt danke ich meinem neuen Team. Ich bin bereit!“

Der Endurance-Cup der GTWC startet vom 21.-23. April in Monza. Danach macht die Serie Station in Paul Ricard (2.-4. Juni), Spa-Francorchamps (27. Juni bis 2. Juli), auf dem Nürburgring (29.-30. Juli) und Barcelona (29. September bis 1. Oktober).

    Dein erfolgreicher Einstieg in den Motorsport!

    Dein großer Traum ist es Rennfahrer zu werden? Dann bist Du bei uns genau richtig. Egal ob Anfänger, talentierter Junior-Fahrer oder Späteinsteiger, der Anfang ist leichter als man denkt.
    Über 20 Jahre Motorsporterfahrung und unzählige Siege auf der Nürburgring Nordschleife zeichnen das GetSpeed Performance Center aus. Wir beraten Dich und finden mit Dir gemeinsam Deinen idealen Einstieg in den Rennsport.

    3
    2
    1
    G
    O