Rennbericht 8. VLN Lauf 2018

Rennbericht 8. VLN Lauf 2018

#2 Vodafone Gigaspeed Porsche – Ausrutscher auf Platz 3 Gesamt

#101 J2-Racing – Pole, schnellste Rennrunde und Startzielsieg

#940 kwmobile – Vorzeitiger AM-Meister in der Cayman GT4-Trophy

RaceTaxi sorgt erneut für glückliche Gesichter

Social Media Reichweite erneut gesteigert

#2 Vodafone Gigaspeed Porsche – Ausrutscher auf Platz 3 Gesamt

GetSpeed

Vodafone-Porsche 911GT3 R – 90% des Rennens vorn mit dabei.

Eigentlich müsste der Ärger über den Ausrutscher im Bereich Eschbach riesig sein, aber der Frust wird durch einen Blick auf das Erreichte gemildert.

Im 7. Rennen überhaupt mit diesem Auto, war die Mannschaft um Teamchef Adam Osieka lange Zeit vorne mit dabei und auf Podiumskurs. Zu Beginn des Zeittrainings waren die Streckenverhältnisse wirklich schwierig. Feuchte Stellen wechselten sich im Schattenspiel der Grünen Hölle mit sonnendurchfluteten Flecken ab. Marek Böckmann beschrieb nach seinen ersten Runden am Renntag die Situation wie folgt. „Das Auto hat sich sofort mega gut angefühlt, man bekommt direkt Vertrauen und versucht ans Limit zu kommen. Durch die tiefstehende Sonne fliegt man halbblind auf die Kurve zu und stellt fest, dass es am Scheitelpunkt urplötzlich feucht ist. Eigentlich mag ich Mischbedingungen, aber heute war das mental wirklich fordernd.“ Durch diese Bedingungen kam auch noch früh im Zeittraining eine Code 60 am Flugplatz dazu, welche bis zum Ende der Session nicht mehr aufgelöst wurde. Auch an vielen anderen Streckenteilen gab es immer wieder Gelbphasen, was dazu führte, dass keiner der GetSpeed-Piloten eine wirklich freie Runde erwischte. Platz 11 Gesamt war unter diesen Umständen eine sehr gute Ausgangsposition.

Beim Rennstart konnte Philip Hamprecht direkt in die Spitzengruppe vorstoßen, nach 2 Rennrunden stand bereits Gesamtposition 6 auf dem Zeitenmonitor. An der Spitze lagen zu diesem Zeitpunkt zwei GT3-Fahrzeuge der 2019er Generation, welche außer Konkurrenz in der Klasse SP-X antraten. Durch die erste Runde der Boxenstopps und einen erneut fehlerfreien Job der Boxencrew ging es mit Marek Böckmann am Steuer weiter nach vorn. Bis zur Rennhalbzeit schob sich der GIGASPEED Porsche auf Position 3 Gesamt. Mit Philip Hamprecht ginge es dann in die entscheidende Phase: Knapp 20 Minuten vor Rennende und nach einem erneut fulminanten Stint vom Hamprecht waren die Positionen bezogen, circa 25 Sekunden Vorsprung auf Platz 4 war eine solide Ausgangsbasis. Da der Rückstand auf Platz 2 nur 27sec betrug, entschied die Mannschaft noch einmal anzugreifen. Doch dann kam die Ernüchterung per Funk: „Ich hatte einen Einschlag, es tut mir furchtbar leid.“ Im Bereich Eschbach endeten die Träume auf ein Gesamtpodium ziemlich abrupt. Teamchef Adam Osieka: „So groß die Enttäuschung so kurz vor Rennende auszufallen auch ist, so sicher waren wir uns, dass sowas auch mal kommen wird. Rennsport lebt nun mal von Höhen und Tiefen, gewinnen und verlieren. Das sind eben die Dinge, die ein Team auszeichnen, motivieren und unschlagbar machen. Wir haben bis dato eine sehr positive Saisonentwicklung mit unserem Porsche 911 GT3 R hinter uns und freuen uns über die positiven Dinge anstatt an den Niederlagen zu resignieren.“

#101 J2-Racing – Pole, schnellste Rennrunde und Startzielsieg

GetSpeed-Racing

#101 J2-Racing – Dominant in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge

Nach dem unglücklichen Ausfall bei VLN 7 stand für das Fahrertrio John Shoffner, Janine Hill und Fabian Schiller erneut nur ein Ziel auf dem Plan: Klassensieg! Mit ausgiebigen Tests und Setuparbeiten am Freitag begann das Wochenende wie immer routiniert und fokussiert.

Am Samstagmorgen bei teilweisen feuchten Streckenverhältnissen war früh klar, dass dieser Plan durchaus aufgehen kann. Mit einer Rundenzeit von 9:10.152 fuhr Fabian Schiller die Pole Position heraus, setzte sich im Startgetümmel durch und bog als Erster auf die Nordschleife ein. Bereits im Verlauf der ersten 7 Rennrunden baute der Youngster im Team einen Vorsprung von 34 Sekunden auf und übergab an John Shoffner. Dieser absolvierte ebenfalls einen fehlerfreien, schnellen Stint und hielt die Konkurrenz auf Abstand. Er baute den Vorsprung auf die Verfolger auf unglaubliche 2 Minuten aus und übergab an Janine Hill, auch sie baute den Vorsprung in ihrem Stint weiter aus. Als Fabian Schiller für die Schlussphase noch einmal ins Cockpit des Neunelfers kletterte, zeigte der Timing Monitor bereits 3 Minuten Abstand zum Zweitplatzierten. Nach 4 Stunden Renndistanz überquerte J2-Racing als Klassensieger die Linie. Fahrzeugleiter Tom Lennackers fasste dementsprechend zufrieden zusammen: „Die Arbeit der letzten Woche zahlte sich aus, perfekt vorbereitet und absolut fehlerfrei absolvierten alle Fahrer ihre Stints. Die Performance des gesamten Teams war einfach herausragend.“

Zum Saisonfinale in zwei Wochen heißt das Ziel verständlicherweise erneut Klassensieg, die Voraussetzungen sind perfekt.

#940 kwmobile – AM-Meister in der Cayman GT4-Trophy

GetSpeed-Nuerburgring

AM-Meister in der Cayman-Trophy

„Max“ und „Jens“ im kwmobile-Porsche Cayman GT4 CS erkämpften sich im Zeittraining routiniert die Poleposition. Eine perfekte Ausgangsposition, um die Meisterschaftschancen in der Porsche Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing zu erhalten.  Startfahrer „Max“ hatte als Polesetter alles im Griff. Nach einem souveränen Start blieb er vorne, hinter ihm bildete sich direkt eine dreiköpfige Verfolgergruppe, die im Zentimeterabstand durch die „Grüne Hölle“ flog. Noch bevor die ersten Boxenstopps absolviert wurden, hatte sich das von GetSpeed eingesetzte Fahrzeug absetzen können und führte mit circa 8 Sekunden das Rennen an. Eine unglückliche Code-60-Zone machte diesen aber zunichte und in Folge des Geschwindigkeitsüberschusses konnten zwei Mitbewerber vorbeiziehen.

Im Laufe des mittleren Rennabschnitts kämpften sich „Max“ und „Jens“ wieder auf Platz 2 nach vorn und erhöhten den Druck auf den Führenden. Wie so oft in der Cayman-Trophy, endete das Rennen in einem wahren Krimi der letzten Runde. „Jens“ nur wenige Zentimeter hinter dem Führenden, das entscheidende Überholmanöver sollte auf der Döttinger Höhe stattfinden. Im Windschatten ansaugen, daneben setzen und im Bereich Hohenrain Schikane endgültig vorn sein. Das gelang leider nicht, am Ende fehlten 3 Zehntel für den nächsten Klassensieg. Der Meistertitel in der AM-Wertung war trotzdem damit in trockenen Tüchern – auch wenn nach Rennende eine diskussionswürdige Entscheidung der Rennleitung zu einer 35-sekündigen Zeitstrafe führte und damit eine Herabstufung auf Platz 3.

In der Gesamtwertung der Cayman GT-Trophy bedeutet das fürs Saisonfinale: Siegen, idealerweise mit den beiden Bonuspunkten für die Pole und die schnellste Rennrunde. Teamchef Adam Osieka zeigt sich kämpferisch: „Rechnerisch ist das eine Mammutaufgabe. Wir werden aber bei VLN 9 alles geben, um „Max“ und „Jens“ eine Meisterschaftschance zu bieten. Wenn wir im Rennen auf Siegkurs liegen, erhöht das natürlich auch den Druck auf die Klassengegner. Also heißt es von Anfang an Attacke. Für die Fans ist spannender Motorsport garantiert.“

RaceTaxi sorgt erneut für glückliche Gesichter

RaceTaxi

RaceTaxi unterwegs auf der Eifelachterbahn

Das beliebte RaceTaxi im Rahmen des Freitag-Trainings wurde wieder ausgiebig genutzt, um unseren Fans die Faszination VLN näher zu bringen. Mit 500PS durch die „Grüne Hölle“ und danach noch direkt in der Box von GetSpeed Rennatmosphäre schnuppern. Wer sich diese Chance nicht entgehen lassen möchte, kann seine unvergessliche Taxifahrt auf www.under8.de buchen.

Social Media Reichweite erneut gesteigert

GetSpeed-Social-Media

Alle Infos zentral auf einer Seite: GetSpeed TV

Da das Team von GetSpeed aber immer auf der Suche nach Neuem ist, wurde Anfang der Saison GetSpeed TV gegründet. Hier laufen alle Kanäle zusammen. Zum einen die einzelnen Streams aus den Fahrzeugen und zum anderen alle Social-Media-Kanäle. Der Zuschauer kann damit mit dem Besuch einer einzigen Seite das ganze Rennen verfolgen und hat inzwischen per Twitter einen Liveticker fast in Echtzeit. Dazu kommen die Boxen-Cam und der im Stream implementierte Fahrzeugfunk. Die Zugriffszahlen während einem VLN-Rennen steigern sich von Rennen zu Rennen und zeigen, dass das Konzept GetSpeed TV hervorragend angenommen wird.

Näher dran wäre möglich, aber in Rennwagen gibt es leider immer nur einen Sitz.

#speedflixandchill

www.getspeed.tv
https://www.facebook.com/GetSpeedPerformance/

Rennkalender des GetSpeed Teams auf Hochkurs
– 5 Wochen, 5 Renntermine, 3 Rennserien, 3 Rennstrecken

  • DMV GTC / 08. – 09.06.18 Nürburgring
  • Porsche Sports Cup / 16. – 17.06.18 Redbull Ring
  • VLN Langstreckenmeisterschaft / 22. – 23.0618 Nürburgring
  • DMV GTC / 29. – 30.06.18 Monza
  • VLN Langstreckenmeisterschaft / 06. – 07.07.18 Nürburgring

 

DMV Nürburgring 08. – 09.06.2018

Saisonhalbzeit bei der DMV GTC und Heimspiel für die GetSpeed Mannschaft rund um Adam Osieka. Dieses Wochenende startete die DMV im Rahmen des Motorsport XL Wochenendes am Nürburgring. Mit dem Martini Porsche bestreitete Karlheinz Blessing die DMV GTC Wertung, die er in seiner Klasse auch anführt. Für Blessing verlief das ennen reibungslos und sehr erfolgreich. Bereits am Freitag im DUNLOP 60 Rennen, bei dem er diesmal wieder von Manuel Lauck unterstützt wurde, überquerte er als Führender in seiner Klasse die Ziellinie und sicherte sich somit Platz 1. Im Sprintrennen der DMV GTC am Samstag erzielte er jeweils den 4. und 2. Platz in seiner Klasse.

Porsche Sports Cup Redbull Ring 15. – 17.06.18

Der Porsche Sports Cup für die Saison 2018 ist bereits gestartet. Der zweite Lauf findet übernächstes Wochenende am Redbull Ring statt. Auch die GetSpeed Mannschaft nimmt die Reise mit gleich drei Einsatzfahrzeugen auf sich: dem GIGASPEED Porsche 911 GT3 R, dem Martini Porsche 911 GT3 Cup um dem J2-Racing Porsche 911 GT3 Cup. Alle drei Fahrzeuge starten in der Porsche Super Sports Cup- und der Endurance Wertung. Neben den Fahrerpaarungen Karlheinz Blessing / Manuel Lauck und John Shoffner/ Janine Hill wird Adam Osieka gemeinsam mit Marek Böckmann das Rennen bestreiten.

Zeitplan

Samstag, 16.06
09.05 – 09.35Uhr Freies Training Super Sports Cup
10.45 – 11.45Uhr Qualifying Super Sports Cup
13.35 – 14.20Uhr Freies Training Endurance
16.20 – 16.50Uhr Rennen 1 Super Sports Cup

Sonntag, 17.06
08.30 – 09.10Uhr Qualifying Endurance
10.50 – 11.20Uhr Rennen 2 Super Sports Cup
14.30 – 15.20Uhr Rennen 1 Endurance
15.55 – 16.45Uhr Rennen 2 Endurance

3. VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 22. – 23.06.18

Nach 10-wöchiger Rennpause geht die VLN Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring endlich weiter. Rennfahrer und Teamchef in Personalunion Adam Osieka fiebert dem lang ersehntem dritten Lauf am 23. Juni 2018 bereits entgegen. Wie auch bei den ersten beiden Rennen sind die Einsatzfahrzeuge für das Langstreckenrennen bereits gesetzt:

#2 Porsche 911 GT3 R mit Marek Böckmann und Steve Jans
Beim ADAC Zurich 24h Rennen teilten sich die GetSpeed Stammpiloten das Cockpit des GT3 mit den GT-Masters Fahrern Lucas Luhr und Jan-Erik Slooten. Jetzt können es Jans und Böckmann kaum erwarten wieder in der VLN zu starten und die Führung in der SP9 Premium-Klasse zu verteidigen.

#101 J2 Racing Porsche 911 GT3 Cup mit John Shoffner, Janine Hill und Arno Klasen
Das J2-Racing Trio ist auf Angriffs-Kurs. In der Klasse der Porsche Carrera Fahrzeuge liefern sie sich einen spannenden Positionskampf mit dem Erstplatzierten. Auch in diesem Jahr ist der Klassengesamtsieg ganz klar das große Ziel.

#940 kwmobile Porsche Cayman GT4 Clubsport mit „Max“ und „Jens“
Für „Max“ und Jens“ ist es die mittlerweile dritte Saison mit dem Porsche Cayman GT4 Clubsport. Die Saison starteten Sie bereits mit ihrem ersten Klassensieg und den Erfolg wollen die Beiden weiterführen.

Samstag, 23.06
08.30 – 10.00Uhr     Qualifying
10.30 – 11.00Uhr     Pitwalk
11.00 – 11.40Uhr     Startaufstellung
12.00 – 16.00Uhr     Rennen
16.15 – 16.30Uhr     Siegerehrung

DMV Monza 29. – 30.06.18

Nach der VLN folgt sogleich der nächste Renneinsatz. Der fünfte DMV Lauf steht auf dem Programm, diesmal in Monza / Italien. Karlheinz Blessing wird bei diesem Rennen in der DUNLOP 60 Wertung wieder von Teamchef Adam Osieka in der Funktion als Rennfahrer begleitet und unterstützt.

Zeitplan                      

Freitag, 29.06.18
10.05 – 10.35Uhr     Freies Fahren
11.50 – 12.10Uhr     Qualifying DMV GTC
14.20 – 15.00Uhr     Qualifying DUNLOP 60
18.00 – 19.00Uhr     Rennen DUNLOP 60

Samstag, 30.06.18
09.00 – 09.20Uhr     Qualifying 2 DMV GTC
12.00 – 12.30Uhr     Rennen 1 DMV GTC
15.10 – 15.40Uhr     Rennen 2 DMV GTC

4. VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 06. – 07.07.18

Den Abschluss des 5-Wochen Marathon bildet die VLN Langstreckenmeisterschaft. Auch hier ist das GetSpeed Team mit Teamchef Adam Osieka beim 4. Rennen wieder mit der Stammmannschaft vertreten. Welche Fahrzeuge zusätzlich zum Einsatz kommen wird noch einmal bekannt gegeben.

Zeitplan:

Samstag, 23.06
08.30 – 10.00Uhr     Qualifying
10.30 – 11.00Uhr     Pitwalk
11.00 – 11.40Uhr     Startaufstellung
12.00 – 16.00Uhr     Rennen
16.15 – 16.30Uhr     Siegerehrung

Reibungsloses Rennen für #2 Porsche 911 GT3 R inmitten der Werke

Aufholjagd des #57 J2-Racing 911 GT3 Cup wird belohnt

#59 Happ Porsche ohne große Blessuren durch die 24h

Vodafone GIGASPEED Livestream & GetSpeed TV übertrifft alle Erwartungen

Am Wochenende stand für das GIGASPEED Team GetSpeed Performance das große Saisonhighlight auf dem Programm, das ADAC Zurich 24h Rennen 2018. Mit gleich drei Einsatzfahrzeugen war das Team bestens aufgestellt. Zwei Porsche 911 GT3 Cup starteten in der SP7-Klasse und mit dem Porsche 911 GT3 R startete man erstmalig zum 24h Rennen in der SP9-Klasse. Auch in diesem Jahr sorgte das typische Eifelwetter für Spannung. Nachts einsetzender Starkregen mit Gewitter entwickelte sich Mittags zu starkem Nebel, sodass das Rennen zunächst mit roter Flagge unterbrochen werden musste. Nach eineinhalb Stunden wurde das Geschehen schließlich erneut aufgenommen und mit einem Restart zu Ende geführt.

#2 GIGASPEED Porsche 911 GT3 R

Die größte mediale Aufmerksamkeit an diesem Rennwochenende lag auf dem Ersteinsatz der GetSpeed Mannschaft mit dem Porsche 911 GT3 R während eines 24h Rennens. Neben GetSpeed Stammfahrern Steve Jans und Marek Böckmann holte man sich eine ganz besondere Fahrerpaarung mit auf das Auto: den ehemaligen Werksfahrer Lucas Luhr und Sports-Cup Pilot Jan-Erik Slooten, zur Zeit bekannt aus der GT-Masters Serie, sowie dem Youtube Channel TEAM Ring Police.
Zufrieden mit den Ergebnissen aus dem Qualifying 1 und 2 startete man leider nur von Position 32 ins Langstreckenrennen, allgemein qualifizierte man sich auf Gesamtplatz 26. Da die fünf nachfolgenden Fahrzeuge allerdings bereits für das TOP-30 Qualifying gesetzt waren, machte sich Enttäuschung über die um nur knapp zwei Sekunden verpasste blaue Lampe breit. Kurz vor der Startaufstellung zum Rennen wurde diese Entscheidung revidiert, nachdem ein Konkurrent die blaue Lampe aberkannt bekam und somit dem GetSpeed Team zugesprochen wurde. Für den Start übernam Profi Lucas Luhr das Steuer des GT3 Porsche. Seine Teamkollegen machten ihm die fehlerfreie Leistung gleich, sodass man sich bereits nach wenigen Stunden in den Top-20 Gesamt wieder fand und im Morgengrauen schließlich bis auf Gesamtplatz 16 vorrückte. Im Morgengrauen entwickelte sich zu den starken Regenfällen noch dichter Nebel. Marek Böckmann, der sich zu diesem Zeitpunkt im Auto befand musste sich durch das enge Getümmel kämpfen. Während seinem Stint wurde das Rennen mit der roten Flagge unterbrochen, sodass er nach einer beeindruckenden Leistung die Box ansteuern musste. Eineinhalb Stunden vor Rennende wurde das Geschehen allerdings wieder aufgenommen und die GetSpeed Fahrer konnten noch einmal angreifen. Das Quartett schaffte es unversehrt durch die 24h zu kommen und somit als 16. Gesamt die Ziellinie zu überqueren. Alle vier Fahrer lieferten eine grandiose Leistung ab mit einem Top Resultat.

Teamchef Adam Osieka zeigt sich ebenso glücklich: „Für mich haben wir ein sensationelles 24h Rennen abgeliefert. Ich freue mich vorallem auch unsere Kunden nach so einem harten Rennen so happy zu sehen. Das Team hat die letzten Tage einen top professionellen Job gemacht. Was den 911 GT3 R anbetrifft, haben wir ihn ohne einen Kratzer nach Hause gebracht, inmitten der Werke samt ihrer Profirennfahrer. P16 auch unter diesen Wetterbedingungen ist spitze! Unsere beiden Cup-Porsche haben bis auf kleine Blessuren ebenfalls keine Schäden einzubüßen gehabt und die Fahrern haben eine konstant gute Performance abgelegt. In diesem Jahr hat es mir unglaublich viel Spaß bereitet, mich voll und ganz auf die Aufgabe des Teamchefs zu konzentrieren und jedem Fahrer, als auch dem Team unterstützend zur Seite zu stehen. Auch die Aufnahmen der Liveonboard waren wieder mal ein Erlebnis für sich!“

#57 J2 Racing Porsche 911 GT3 Cup

Das J2 Racing Team startete erneut mit der Top-Besatzung aus dem vorherigem Jahr: John Shoffner, Janine Hill, Arno Klasen und Duncan Huismann. Schon im Qualifying kämpfte der J2 Racing Porsche an der Spitze der Klasse mit und lieferte sich ununterbrochen einen Zweikampf mit der Konkurrenz. Im Qualifying 1 platzierte man sich auf der Pole Position und im Qualifying 2 direkt hinter dem Führenden. Perfekte Ausgangssituationen für das bevorstehende 24h Rennen. Für den Start übernahm Arno Klasen und musste direkt in Runde 7 den ersten Kontakt mit einem Mercedes GT4 verbüßen. Auch John in seinem anschließenden Stint musste nach einer Berührung vorzeitig die Box ansteuern. Janine Hill überzeugte mit ihrer Performance im anschließenden Stint und gab an Duncan Huismann ab. Dieser fuhr sich durch Trümmerteile auf der Strecke einen Plattfuß vorne links ein. Nach einem solch turbulenten Start kam man unfallfrei in der Klasse in Führung liegend durch die Nacht. Im Morgenstint musste John Shoffner eine Zeitstrafe noch aus dem Stint von Arno Klasen absitzen und im anschließenden Boxenstopp wurde ein Defekt an der Hinterachse festgesellt. Nach über sieben Minuten Zeitverlust  startete Arno Klasen auf Platz 2 in der Klasse liegend die Aufholjagd. Mit über 50 Sek fuhr er schnellere Rundenzeiten als die restlichen SP7-Fahrzeuge. Im Bereich Kallenhard kam es schließlich zu einer Berührung mit einem erneuten Plattfuß, bei dem auch die Spurstange ausgetauscht werden musste. Klasen startete den zweiten Versuch sich an die Spitze zurück zu kämpfen, jedoch kam der Rennabbruch diesem Vorhaben in die Quere. Ein 4. Platz in der SP7-Klasse, sowie der 31. Gesamtplatz sind das Spitzenergebnis der Fahrer.

#59 Happ Porsche 911 GT3 Cup

Das Team rund um den #59 Porsche 911 GT3 Cup Happ Porsche glänzte mit einer neuen Fahrerpaarung. Das bekannte Duo Uli Berg und Jean Louis Hertenstein erhielt tatkräftige Unterstützung, nicht nur aus den eigenen Reihen. Porsche Cayman GT4-Fahrer „Max“ wechselte auf den Porsche 991 Cup und VLN-Fahrer Milan Kodidek konnte als Neuzugang für das Team gewonnen werden. Schnell fanden sich alle vier Piloten wohl mit dem Rennboliden, sodass sie sich mit konstanten Rundenzeiten im Mittelfeld der Klasse behaupten konnten und sich bereits im zweiten Qualifying von Platz 7 auf Platz 5 vorarbeiteten.  Auch ins Rennen startete das Quartett ohne Schwierigkeiten und spulte souverän seine Runden ab. Tief durchatmen für alle Fahrer hießt es dann allerdings zum Anbruch der Nacht. Beim Routine-Boxenstopp bemerkt man einen Flüßigkeitsaustritt hinten links. Der Austausch des Wasserohres kostete den Happ Porsche allerdings knapp zwei Stunden Standzeit. Ein Aufatmen als es anschließend wieder zurück auf die Strecke ging, leider auf Gesamtplatz 128.  Nach diesem Zwischenfall verlief die Nacht schließlich unbeschadet und die Fahrer kämpften sich wieder Stück für Stück nach vorne, bis sie sich nach den verlorenen Stunden innerhalb der Top 100 wiederfanden. Nach 24 Stunden überquerte der Happ Porsche auf Platz 5 in der Klasse liegend, Platz 82 Gesamt und ohne weitere Blessuren die Ziellinie.

Vodafone GIGASPEED Livestream & GetSpeed TV

Erneut setzte man mit Vodafone Deutschland alles auf Livestream via LTE. Gestreamt wurden 15 verschiedene Fahrzeuge in der Liveonboard. Nach ersten Auswertungen ist der #2 GIGASPEED Porsche dabei die meistgesehenste Onboard des 24h Rennens und insgesamt erzielt der Stream nach ersten Auswertungen über 8.Mio Views.

In diesem Jahr ging das GetSpeed Performance Team ebenfalls mit dem GetSpeed TV an den Start.
Bereits die ersten zwei VLN Läufe wurden als Testlauf für die Liveonboards zum 24h Rennen genutzt.
Mit dem GetSpeed TV liefert das Team allen Zuschauern an der Strecke, aber vorallem auch zu Hause umfangreiche und detailierte Einblicke in das Renngeschehen. Mit der Liveonboard aus dem Porsche 911 GT3 R Fahrzeug, inklusive Telemetrie-Daten und dem Fahrer- sowie Teamfunk ist der Zuschauer unglaublich nah am Renngeschehen. Zum 24h Rennen gab es zusätzlich eine 360-Grad-Kamera aus dem Porsche heraus und eine Boxenkamera um das Geschehen jederzeit auch hinter den Kulissen zu verfolgen. Via Twitter-Account, gekoppelt mit GetSpeed TV wurden alle Zuschauer mit Informationen rund um das Rennen und Updates im Minutentakt versorgt. Diese unglaubliche Berichterstattung aus verschiedenen Kameraperspektiven, kombiniert mit dem Live-Ticker wurde mit den angestrebten Zuschauerzahlen mehr als Übertroffen.

Das GetSpeed TV wird ebenfalls die komplette VLN Saison auf www.getspeed.de übertragen.

Für das Team heißt es nach dem 24h Rennen allerdings nicht Stilstand. Bereits am kommenden Wochenende geht es für Adam Osieka mit dem Porsche 911 GT3 R und Karlheinz Blessing mit dem Martini Porsche an den RedBull Ring zum DMV GTC-Einsatz und anschließend zur DMV an den Nürburgring. Am 23. Juni 2018 startet dann wieder die VLN Langstreckenmeisterschaft.

GIGASPEED Porsche GT3 R erneut mit Platz 1 in der Premium Klasse der GT3 Fahrzeuge

Strahlender Sonnenschein, steigende Temperaturen und ein 180 Fahrzeuge starkes Teilnehmerfeld prägten den 2. VLN Lauf der Saison 2018. Für das GIGASPEED Team GetSpeed Performance gab es neben einem erneuten Sieg in der SP9 Premium und dem 2. Platz in der Porsche Carrera Cup Klasse auch zwei Unfälle zu verschmerzen.

#2 GIGASPEED Porsche GT3 R

Für das Team und die Fahrer des Porsche GT3 R entwickelte sich das 4h-Rennen zu einem fesselnden Langstrecken-Zweikampf mit der Konkurrenz. Der wiederholte Klassensieg in der SP9 Premium, sowie der 11. Gesamtplatz sind das stolze Ergebnis von Marek Böckmann, Steve Jans und Fabian Schiller. Das Freitagstraining galt zunächst ausschließlich der Abstimmung des Fahrzeugs und der Fahrperformance. Böckmann und Jans haben sich dadurch schnell auf dem gleichen Niveau des GT3 R eingefunden und der GT Silber Blancpain Champion Fabian Schiller setzte sein Können ebenfalls unter Beweis. Im Qualifying am Samstag, kam es im Stint von Böckmann auf seiner schnellen Runde kurz vor Ende des Zeittrainings zu einer Berührung mit einem weiteren Teilnehmer mit einen Reifenschaden zur Folge. Aufgrund dessen positionierte man sich für den Start zunächst auf Platz 2 in der Premium Klasse der GT3 Fahrzeuge.
Ins anschließende Rennen startete Marek Böckmann. Nach einem Kontakt mit dem Frikadelli Porsche noch in der ersten Kurve, stand das Lenkrad des Porsche schief – keine perfekte Ausgangssituation für ein 4 Stunden Rennen. Nach einem dennoch fulminanten Stint vom Böckmann, der vom Gesamtplatz 23 auf Gesamtplatz 16 vorfahren konnte, übernahm Steve Jans. Auch in seinem Stint kam es zu einem Kontakt – eingangs Nordschleife auf der rechten Seite tuschierte Jans die Mauer. Den Podiumsplatz im Visier ließ auch Jans sich davon nicht beeinträchtigen und überzeugte mit spitzen Rundenzeiten und einer grandiosen Performance. Für die restliche Runden und somit einem 13 Runden-Stint übernahm Gaststarter Fabian Schiller.  Ab Runde Drei hatte dieser mit starken Vibrationen auf der Vorderachse zu kämpfen. Nach Ende des Stints kam er zum Reifenwechsel zurück in die Box. Die neuen Reifen beseitigten zunächst das Vibrationsproblem. Innerhalb der nächsten 4 Runden holte Schiller Runde für Runde auf und in der Letzten Runde kurz vor dem Streckenabschnitt Galgenkopf, noch im Schalbenschwanz dann sein Angriff: Schiller zieht vorbei und sichert sich somit den 1.Platz in der Klasse. Marek Böckmann freut sich über das Ergebnis: „Es hat unglaublich viel Spaß gemacht. Wir lernen das Fahrzeug immer besser kennen und gewinnen mehr und mehr an Vertrauen. Unglaublich wie Fabian sich in der letzten Runde kurz vor der Zielgeraden noch an dem Erstplatzierten vorbei gekämpft hat. Ich habe schon fast nicht mehr mit dem Sieg gerechnet und war etwas enttäuscht, da das gesamte Team und wir Fahrer enorm viel Arbeit und Ehrgeiz in das Projekt mit dem Porsche GT3 R stecken. Steve’s Plan die Großen in der Klasse zu ärgern haben wir mit dem Gesamtplatz 11 auch geschafft.“
Auch Teamchef Adam Osieka zeigte sich sehr erfreut: „Wir haben große Fortschritte seit dem letzten Rennen gemacht. Nicht nur in der schnellsten Runde haben wir uns um fünf Sekunden verbessert, sondern auch der gesamte Stint-Speed spiegelt die Performance-Verbesserung wieder. Ebenso die Zusammenarbeit mit Dunlop ist hervorragend und ermöglicht uns diese großen Entwicklungen.“

#101 J2 Racing Porsche GT3 Cup

Das J2 Racing Trio John Shoffner, Janine Hill und Arno Klasen legte abermals eine sensationelle Performance hin, die zeigt, dass sie ein ernstzunehmender Gegner in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge sind. Bereits das Qualifying verlief planmäßig, sodass sie in der letzten Runde mit einer Zeit von 8.25.130min den 2.Platz rausfahren konnten. Ins Rennen startete zunächst Klasen. Dieser konnte den Speed vom führenden Fahrzeug der Klasse mitgehen und sogar toppen, lediglich den Verlust des Kupplungspedal hatte er zu verschmerzen. Als Führender der Cup2-Klasse kam er planmäßig zum ersten Stopp in die Box. Im Wechsel stieg Shoffner ins Auto. Nachdem der Boxenstopp aufgrund der Reparatur der Kupplung  10 Sekunden länger dauerte, startete Shoffner wieder als Zweitplatzierter zurück auf die Strecke. In seinem Stint legte er spitzenmäßige Rundenzeiten hin, die seine enorm verbesserte Performance wiederspiegelten. Mit nur 25 Sekunden Rückstand auf das Konkurrenzauto mit der Startnummer #123 steuerte er zum nächsten Fahrerwechsel die Box an. Anschließend war Hill an der Reihe, auch sie konnte  den 2. Platz in der Klasse verteidigen, verlor aber dann in der Inlap durch eine Gelb-Phase an Zeit, sodass sie mit einem Rückstand von 189 Sekunden das Steuer wieder an Klasen abgeben musste. Dieser fuhr in den folgenden fünf Runden knapp über 2 Minuten schneller als der Klassenführende und holte den Rückstand wieder auf. Fast auf Schlagdistanz musste Klasen sich dann in einer Code-60 Phase im Galgenkopf geschlagen geben und passierte auf Platz 2 der Klasse die Ziellinie.
Auch Car-Chief Thomas Lennackers ist begeistert vom 2. VLN Lauf „ Es hat allen drei Fahrern unglaublich viel Spaß bereitet, wir sind auf dem richtigen Weg. Gemeinsam mit Arno arbeiten John und Janine unglaublich an ihrer Performance und ich bin mir sicher, dass sie dafür noch in der Saison belohnt werden.“

#940 kwmobile Cayman GT4 Clubsport

Mit dem #940 kwmobile Cayman starteten Stammfahrer „Max“ und „Jens“ in das Rennen. In der Porsche Cayman GT4 Trophy war leider im Qualifying aufgrund der vielen Doppelgelb Phasen kein besserer Platz als Rang 4 möglich. „Jens“ übernahm den Start im Cayman GT4. Bereits in der Anfangsphase bekam dieser einen Treffer ab, der ihn auf Platz 5 zurückwarf. Sein Partner „Max“ zeigte eine sensationelle Leistung und kämpfte sich im anschließenden Stint wieder auf die Spitze in der Klasse zurück und führte das Feld lange an. Im gegenseitigen Wechsel gab „Max“ das Steuer wieder an „Jens“ ab.  Durch einen Reifenschaden kurz vor Breitscheid, war ein Leitplankeneinschlag in seinem Stint unvermeidbar. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten beide Fahrer einen guten Rhythmus gefunden und stabile Zeiten gefahren.
„So ein Reifenschaden ist echt ärgerlich. Wir haben das Podium quasi schon vor Augen gesehen. Ein zweiter Sieg im zweiten Rennen wäre perfekt gewesen. Aber jetzt müssen wir uns mit dem frühen Rennende abfinden. So ist der Motorsport nun mal“ , äußert sich betrübt Fahrer „Jens“.

GetSpeed TV mit Liveonboard

Mit dem GetSpeed TV zeigt die GetSpeed Mannschaft auch in dieser Saison auf Ihrer Homepage www.getspeed.de , dem eigenen Youtube Kanal „GetSpeed TV“ und dem Vodafone Channel www.featured.de/vln wieder den gewohnten Livestream mit der Onboard-Kamera. Besonders spektakulär ist dabei die Action-Cam des #2 GIGASPEED Porsche GT3 R, die einzigartige und spektakuläre Kameraansichten zeigt. Bereits im zweiten Rennen konnten sie damit die Views um 4.500 Follower vergrößern.

Jetzt geht es für das Team erst einmal in die lange VLN Pause, bevor es am 23. Juni mit dem 3. Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft weiter geht. Bis dahin steht der Rennkalender des Rennteams allerdings nicht still. Der Einsatz in der DMV GTC, dem Porsche Sports Cup und natürlich dem Saisonhighlight „ADAC 24h Rennen Nürburgring 2018“ stehen auf dem Programm.

Nach dem erfolgreichen Saisondebüt gibt GetSpeed beim 2. VLN Lauf mit gleich 4 Porsche-Fahrzeugen Gas!

Zwei Klassensiege und ein Vize-Sieg sind noch lange nicht genug. Zum 2. VLN Lauf steigen nicht nur die Temperaturen, sondern auch der Ansporn nach weiteren Podiumssiegen. Dabei sieht der Fahrerkader wie folgt aus:

SP9 Klasse:

Mit 26 Fahrzeugen ist die SP9-Klasse am stärksten besetzt. Nach dem erfolgreichen Premiumsieg für Steve Jans und Marek „MB“ Böckmann mit dem #2 GIGASPEED Porsche GT3 R freuen sich die beiden Piloten wieder ins Cockpit zu steigen, um ihre Performance und Erfahrungswerte weiter auszubauen. Unterstützung erhalten die beiden von Blancpain GT Series Silver Cup Champion 2017 Fabian Schiller.

Porsche Carrera Cup Klasse:

In der Cup2-Klasse werden kommendes Wochenende gleich zwei GetSpeed-Boliden eingesetzt, der #101 J2-Racing Porsche mit John Shoffner, Janine Hill und Arno Klasen,
sowie der #102 Happ Porsche mit Ulrich Berg, Jean-Louis Hertenstein und Adam Osieka. „Uli ist ein Fahrer der ersten Stunde bei GetSpeed. Ich freue mich mit ihm gemeinsam und Jean-Louis in der Cup2-Klasse anzugreifen und mitzumischen“, so Teamchef Adam Osieka.

Porsche Cayman GT4 Trophy:

Sensationell verlief der erste Lauf fьr das Duo „Max“ und „Jens“ auf dem #940 kwmobile Cayman. Den Klassensieg in der Cup3-Klasse gilt es nun zu verteidigen und somit erneut auf dem Podium zu stehen.

Das Rennen kann wie gewohnt im GetSpeed TV- Livestream auf www.getspeed.de die kompletten vier Stunden mitverfolgt werden. Erlebt den #2 GT3 R zusдtzlich in der ActionCam mit nie dagewesenen Kameraperspektiven!

    Dein erfolgreicher Einstieg in den Motorsport!

    Dein großer Traum ist es Rennfahrer zu werden? Dann bist Du bei uns genau richtig. Egal ob Anfänger, talentierter Junior-Fahrer oder Späteinsteiger, der Anfang ist leichter als man denkt.

    Über 20 Jahre Motorsporterfahrung und unzählige Siege auf der Nürburgring Nordschleife zeichnen das GetSpeed Performance Center aus. Wir beraten Dich und finden mit Dir gemeinsam Deinen idealen Einstieg in den Rennsport.

    3
    2
    1
    G
    O